„the sunday post“ 3. 10. 19

The Sunday Post
In den letzten Ausgaben der „The Sunday Post“ habe ich über Träume und Erinnerungen schaffen geschrieben…“ Lebe deinen Jack Sparrow“ – Moment 😉 ..  Erschaffe deine glücklichen Erinnerungen für die Zukunft… Suche immer neue  Herausforderungen. Das Leben besteht aus Augenblicke, die du erschaffen wirst…sei kreativ !
Da saß ich eines Morgens an meinem kleine roten Schreibtisch. Die Bäume haben ihre  Blätter schon gefärbt und die klirrende Kälte bedeckten das Gras mit  ein bisschen Zuckerwatte. So bezeichnet meine kleine Tochter den ersten Frost oder Schnee. Kinder können den Schnee gar nicht erwarten!

 

Wenn ich an meine Kindheit und Schnee denke, dann zaubert mir das ein großes Lächeln ins Gesicht. Ich denke an Skiabenteuer in den Alpen, Berghütten und klirrende Kälte, knisternden Schnee, Sternenhimmel und Kaminfeuer.
In meiner Kindheit gab es einen Jungen, der mit uns viel Zeit verbracht hatte. Er lebte mit seiner Familie auf Momella in Afrika. Tansania ist das Land der Massai. Wie viele der Familien, die auf der Farm meines Vaters lebten und arbeiteten, stammen von diesem alten Kriegervolk ab. Heute sind sie Jäger und Viehhirten.
Mein Spielkamerad hatte noch nie Schnee in seine Händen gefühlt. Was er kannte war nur der weisse Gipfel des Kilimanjaro, den man von der Farm aus sehen konnte. Aber auch nur wenn der Himmel klar war und die afrikanischen Götter es gut meinten… ( sagt eine Legende )
Eines Tages packte mein Vater uns alle ein und wir machten uns auf die lange Reise in die Berge. Nach Tirol, um genauer zu sein. Versteckt in den schneebedeckten Bergen, stand eine kleine Holzhütte, die mein Vater gebaut hatte. Damals war sie unter den ganzen Schnee kaum zu erkennen. Heute steht da ein kleines Städtchen… Doch damals versank man in den Massen von Schnee. Herrlich !
Hier in den Bergen Tirols…lernten wir das Skifahren, rodelten die Berge runter und lernten auch, wie man sich vor dem Christkind am besten verstecken kann, wenn es gerade dabei war, die Geschenke unter den Christbaum zu legen.  Diese Geschichte erzähle ich Euch in einer anderen Ausgabe der „The Sunday Post“ -versprochen !
Als mein Spielkamerad aus Tansania das erste Mal mit seinen Beinen im Schnee stand, konnte er es nicht fassen. Er lachte und freute sich so unglaublich ! Er hüpfte durch den Schnee, warf den Schnee durch die Luft und schrie… Zucker ! „ Ich lebe in einer Zuckerfabrik“. Das schieb er auch auf eine Postkarte, die er seiner Mutter in den Afrikanischen Busch schickte !
Das sind so wunderbare Erinnerungen und Geschichten aus meiner Kindheit, die mich immer wieder neu zum staunen bringen.  Und genau dieses Staunen ist es, was wir nie verlernen sollten! Heute ist es aber viel schwieriger, sich diese Momente zu schaffen, in deinen man sich selbst überrascht und sich eine neue Herausforderung sucht, die dich wieder zum staunen versetzt.

 

Die Bucketlist
Ich sitze also an meinem roten Schreibtisch und denke darüber nach, was es mit den Dingen so auf sich hat, die man noch unbedingt machen sollte. Was begeistert uns heute noch ? Was bringt uns so eine Freude, dass wir wie mein Spielkamerad aus Tansania hüpfen, Purzelbäume schlagen oder einfach nur laut schreien vor Freude ?
Ich machte mich auf die Suche nach Antworten. Was ist es, was Menschen so auf ihrer „Bucketlist“ stehen haben. Es war wirklich sehr aufschlussreich !! :-))

 

Bei Männern….

Bei Männer sind es Dinge wie z.B. ein Marathon laufen….Echt jetzt ? Es ist verschwendete Lebenszeit, wenn ihr mich fragt. Lasst es bleiben-eure Gelenke und Knochen danken es Euch. Ein guter ausgewognes Workout inkl. Walking… das passt! Wie heißt es so schön. Ein Mensch der läuft, lebt gesünder. Ob er dadurch länger lebt, sei mal dahingestellt. Es sei denn ihr wollt unter denWeltrekord von zwei Stunden laufen. Dann habt ihr einen amtlichen Fußabdruck hinterlassen !! (Plattfuß ) Doch das ist nicht zu schaffen. Entweder richtig oder gar nicht. Also wenn ihr nicht schneller sein könnte als Brigid Kosge aus Kenya, dann lasst es bleiben 🙂
BungeeJumping oder Fallschirmspringen !  Der freie Fall ! OK. Adrenalin ? Alles klar…Bin ich ein Fan von. Der Sprung aus dem Flugzeug… Angst überwinden ! Eher eine Therapie als ein „must have“ und BungeeJumping… Willst Du dich fühlen wie ein Flummi ? Dann mach das.  Als Bewusstseins erweitern habe ich es allerdings nicht empfunden. ( Von der Murmel zum Flummi :-))
Ein Rennwagen fahren. Da bin ich dabei ! Sollte jeder mal gemacht haben, der auf PS steht und kein Bock auf Gegenverkehr hat.
Eine Nacht im Iglu am Polarkreis und die Polarlichter sehen ! Was für Globetrotter und Naturfans  und Romantiker da draußen-muss definitiv auf eine Bucketlist !
Ein Mal im Leben sein eigenes Bier brauen ! WoW ! Das ist kein Witz. Wer sich das wünscht, der hat zu wenig guten Wein getrunken und glaubt die Welt ist eine Scheibe ??  ( der sei mir erlaubt )
Mit dem Bulli um die Welt fahren ! Ja ! Ja ! Ja ! Ich nehme mein Frau und den Jeep…packe alle sieben Kinder ein und bin dann mal weg !
Ein Punkt auf meiner Liste: Segelfliegen. Fliegen wie ein Vogel. Ganz leise schweben. Vom Wind getragen. Die Welt unter Dir und Du schwebst über den Wolken.

 

Bei Frauen….

Wie sieht es bei den Frauen aus ?
Erstaunlicher Weise war die erste Antwort: BungeeJumping, Fallschirmspringen ! Polarlichter, Weltreise… Na bitte- da sind doch die Gemeinsamkeiten zwischen Männer und Frauen. Bevor sie den Löffel abgeben… eine Gemeinsamkeit entdeckt !  Sie haben das ganze Leben Zeit gehabt. Millionen Bücher sind geschrieben worden. „Frauen kommen von der Venus, Männer vom Mars“ oder „Frauen sind anders, Männer auch“.  Bitteschön das sind sie ! Jetzt ist es aber dann leider zu spät. Lieber gleich damit anfangen, Freunde…. Ich kann Euch sagen, dass Leben macht dann so richtig Spaß :-))
Der Unterschied beim Bungee-Jumping ist wohl nur die Schwerkraft auf diverse Körperteile. 
Heiraten: Das haben wir schon 7 x hinter uns. Also den Punkt können wir streichen. Bei der weiblichen Bugetliste steht noch das Heiraten, Kinder, Liebe des Lebens finden und alle möglichen Haustiere. Das liegt in der weiblichen DNA ! 🙂
Auf meiner Recherche habe ich dann noch folgendes entdeck ! Achtung !!:
Mit Freunden Schrottwichteln, eine Kuh melken, einen Stripclub besuchen, einen Sixpack antrainieren, einen Yogakurs besuchen, ein Schlammbad nehmen, im Kino an der Kasse das Geld zurückverlangen, weil der Film scheiße warm,Mit Bekleidung in einen Pool springen, einen Schal stricken, eine Kerze selber machen, einen Baum hochklettern, ein Insekt essen, ein Puzzle mit 1000 Teilen lösen, für 24 Stunden schweigen ( machst du sowieso wenn du Tod bist !), eine Kokosnuss knacken.. u.s.w. !

Die Welt ist doch eine Scheibe !! WOW !! Was ist bloß los da draussen. Ist es nicht besser etwas zu erschaffen, dass du mit deinen eigenen Händen getan hast ? Etwas- DAS für Dich steht. Etwas das zeigen kann…wie und wer du bist ? Wenn wir wieder zurück denken, an unsere Kindheit- kommen dir da nicht Erinnerungen hoch-wovon du fasziniert gewesen bist… von Dingen, die Menschen erschaffen haben ? Mit ihren eigenen Händen ? Ich kann mich erinnern, wie meine Mutter – sie ist Malerin / Künstlerin – eine Mosaikwand, aus bunten Glas gebaut hat. Wenn man sie aus der Distanz angeschaut hatte, sah sie aus wie eine große Collage. Die Holzhütte in den Tiroler Bergen, die mein Vater gebaut hatte, sehe ich heute noch vor mir. „Sawimbulu“ – ist ein Kinderbuch, welches mein Vater in Afrika geschrieben hatte.  Es begleitet mich seit meiner Kindheit und ist schon durch die Hände meiner Kinder gegangen.
Was ich Euch damit sagen will ist, dass alles was uns fasziniert und begeistert ein Teil unseres Lebens sein sollte. Es sollte uns inspirieren Neues zu erschaffen, was bleibt. Ich kann meinen Kindern von meiner Weltreise erzählen oder wie es sich anfühlt über den Wolken zu fliegen wie ein Vogel. Wie es sich anfühlt, wenn der letzte Ziegel auf dem Dach des Hauses steht, was ich mit meiner Frau, meinen Partner zusammen gebaut habe.  Ich kann vor dem Baums stehen den ich gepflanzt habe und freue mich über seine Größe und den Dickes Stamm, den ich schon umarmen kann. Du könntest Deinen Kindern aus deinem Buch vorlesen, das du geschrieben hat.  
Alice und ich träumen noch von vielen Dingen, die wir zusammen erleben wollen. Vieles haben wir schon auf unser Bucketliste stehen gehabt und schon einen Haken dran gesetzt. Manche Dinge haben schon mehrere Haken :-)) Kinder z.B. oder Heiraten 🙂 viel Reisen ! Andere Länder und Kulturen kennenlernen und im Ausland tätig sein.  Das gehört zu unseren Herzensprojekten. Für Menschen da sein..etwas bewegen, etwas verändern. ( Darüber schreibe ich im  Ende November )

Vor zwei Wochen haben wir ein neues Projekt begonnen. Ein kleines Haus- es steht im Wald und will wiederbelebt werden. Es ist winzig klein und sehr alt. Jeder wollte das kleine rote Haus am liebsten abreissen und die Geschichte wäre für immer verloren. Lange hat man sich nicht mehr darum gekümmert. Der Garten ist ganz verwildert und die Bäume legten schon schützend ihre langen Äste über das Dach des Hauses, als würde sie es verstecken wollen. Alice und ich haben uns entschieden…es soll weiter seine Geschieht erzählen und uns begleiten!   Mit unseren vier Händen bekommt es wieder Leben eingehaucht. Es ist wirklich verdammt viel Arbeit, aber wenn wir damit fertig sind, bekommt es wieder eine Geschichte dazu.
Die Geschichte von Hardy & Alice!

6 thoughts on “„the sunday post“ 3. 10. 19

  1. Hallo 🙂

    Meine 12 jährige Tochter war bis zum Schulwechsel vor 2 Jahren überhaupt ich von sich überzeugt, sie traute sich nichts zu und gab schnell auf ! Eine neue noch ganz „frische“ Lehrerin in dieser neuen Schule fiel das auf und sie beschloss mit unserer Tochter genau so eine Liste , sie nannte sie DO-TO Liste für ihr Leben , zu erstellen – Sie sollte dadurch motivierter und mutiger werden , halt aus sich rauskommen !
    Am Ende standen 3 Punkte auf dem Din 4 Blatt :
    • Nach Berlin zu Madame Tussauds und schauen ob es dort „Harry Potter“ gibt
    • Einen Elefanten streicheln und ihnen später zu retten
    • mit DJ Ötzi zu singen

    Letzteres habe ich eigentlich für unmöglich gehalten 😉 …..
    ….bis er in Januar hier hoch in den Norden kam für knappe 45 Minuten um sein neues Album vorzustellen und 3 Lieder daraus zu singen !
    Wir haben ihr gesagt, sie soll sich keine große Hoffnung machen , da sind viele Leute, wenig Chancen ihn zu „treffen“ usw.
    Ende vom Lied …. dieser Ötzi holte sie doch tatsächlich auf die Bühne und sie durfte ( unter Tränen ) mit ihm „Einen Stern“ singen !!!! Es gab ein dickes Lob von ihrem Star und sie war einfach nur glücklich ! Seit diesem Tag ist sie wie ausgewechselt und wir sind dieser Lehrerin und dieser „Bucketlist“ dankbar . Der erste Punk ist ✔️ die anderen schafft sie auch !
    Gruß Nadine

    1. Eine schöne Geschichte! Die wird jeden Mut mache. ! Toll das Deine Tochter das gemacht hat. Sie wird sich weitere Ziele im Leben setzen. Sie hat mitIhren 12 Jahren schon den richtigen Focus ! Toll ! Danke Eich das wir daran teil haben durften …

  2. Hallo,

    letzten Sonntag schrieb ich, meine Reise hier geht zu Ende. Jedoch musste ich mich daran erinnern, was Du, Hardy, einmal geschrieben hast: „seid verrückt, seid mutig und glaubt an euch!“. Genau, da stimme ich Dir zu, so muss es sein!

    Und so freu ich mich noch auf weitere viele Sundays und spannende Geschichte von Dir.

    Und wenn es jemandem nicht gefällt, der muss ja schließlich nicht lesen!!!

    In diesem Sinne wünsche ich Allen noch eine schöne Woche, bis Sonntag !
    Gabi

  3. Lieber Hardy,
    wieder erschaffst Du mit Deinen Worten die wundervollsten Bilder. Ich genieße sie…

    Und Du sprichst mir so sehr aus der Seele…
    kreativ sein, mit den Händen etwas Sichtbares erschaffen, etwas Bleibendes, etwas, das ALLE ZEITEN überdauert…
    Das brennt schon immer in mir… und hat so gut wie jede freie Minute von mir ausgefüllt…
    Malen, Modellieren, Schreiben, Fotos machen,… alles Mögliche aus den unterschiedlichsten Materialien kreieren… die eigenen Ideen zu etwas „Greifbarem“ verwandeln…
    war und ist einfach das Schönste für mich. Traumhaft!
    In Bildern, Skulpturen, Geschichten kannst Du alles „lebendig“ werden lassen, was Dir so im Kopf „herumspukt“ und täglich durch Deine Gedankenwelt hüpft.
    ALLES kann wahr werden… für jeden sichtbar. Großartig!
    Mich hat das immer angetrieben und glücklich gemacht 🙂

    … und es macht mich mega happy, dass in meinen beiden kleinen Mädels dieses kreative Feuer ebenso zu brennen scheint. Sie erschaffen mit ihren Ideen und ihren kleinen Händen so viel Zauberhaftes… es bringt mich zum Staunen.

    Dein Satz „Du könntest Deinen Kindern aus Deinem Buch vorlesen, das Du geschrieben hast.“ entlockt mir ein Grinsen.
    Denn… tatsächlich mache ich das. :-))
    Vor ein paar Tagen habe ich das letzte Bild für mein Kinderbuch gemalt.
    Meine Kinder lauschen meinen Worten… sie tauchen ein in eine Welt, die ICH erschaffen habe… ihre Augen funkeln… Herrlich!!

    Mal schaun, ob ich damit auch in einem Verlag für ein Leuchten in den Augen sorgen kann…
    Ich bin gespannt… 😉

    Eine kreative Woche!

  4. Hallo lieber Hardy,

    Viel Spaß für euer neues Projekt „Häuschenbau“.
    Und für all eure Herzensprojekte wünsch ich euch viel Erfolg!

    Alles Gute für eure gemeinsame Geschichte!

    Hier endet nun meine Reise und ich setze meine Geschichte alleine fort…. es gibt noch viel zu erleben und ich werde versuchen, all meine Träume zu verwirklichen!!!

    Macht’s gut und alles Liebe!
    Gabi

Ich freue mich über Eure Kommentare! Euer Hardy