„THE SUNDAY“ Der Kopf 4. Februar

Good Morning – Sunday ! Good Morning ! Ihr Lieben Sunday Blogleser !

Die Kopflosen lassen wir jetzt einfach mal außen vor. Die schlafen wahrscheinlich sowieso noch! Während ihr jetzt versucht, mit der Kaffeetasse in der Hand den ersten klaren Gedanken des Tages zu finden. Jeder kennt das Gefühl und weiss, dass der den Tag bestimmen wird. Denn kopflos sollten wir nicht durch den Tag laufen. Wobei kopflos gleich zu setzten wäre mit gedankenlos.

Vielleicht ist es ein Gedanke, den noch niemand zuvor gedacht hat? Oder es ist einer, der Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Zumindest sollte es einer sein, der dem Sonntag würdig ist. Es sollte ein schöner, ein freier Gedanke sein. Sonntag…ein Tag an dem wir nichts müssen, nichts tun…nur wollen. Ich frage mich gerade, was macht ihr an einem Tag, wie diesem?  Was sind Eure Gedanken?

Was ich mache gerade? Ich mache mich frei von Texten, Theater, Terminen und Planungen. Ich schalte ab und genießen meinen Kaffee und versuche an gar nichts zu denken. Kopf frei machen von allem. Sie haben heute keinen Platz in meinem Kopf. Ich verbanne sie. Zwar nur für einen Augenblick. Aber das kann manchmal mehr sein, als ein ganzer Tag. Für einen Augenblick zur Ruhe kommen. Ich weiss, dass das manchmal nicht so einfach ist. Doch jeder kann und sollte sich diesen Augenblick nehmen. Einen Augenblick für sich sein.

Mein Leben lebe ich nicht mehr durch den Verstand, sondern durch meine Intuition und meine Gefühle. Es ist viel leichter geworden und eine neue Herausforderung. Immer wieder wird man auf die Probe gestellt. Doch genau dieser Augeblick bringt dich wieder auf  den richtigen Weg. Ihr könnt mir gerne von Eurem Weg erzählen, denn ich bin gespannt auf das, was sich verändert, wenn ihr Euch nur diesen Augenblick , der nur Euch alleine gehört, konzentriert. Wie gesagt, ein Augenblick kann viel verändern.

Mein Augenblick, der nur mir alleine gehört, ist das Schreiben oder das Malen von Bildern. Es verändert mein Leben und mein denken. Er bringt mich zum Lachen und zum Weinen. Ich kann durch diesen Augenblick Dinge bewegen, die andere vielleicht nie in ihrem Leben zustande bringen. Nicht weil sie es nicht können, sondern weil sie sich den Augenblick nicht nehmen. Sich in diesem Augenblick vielleicht nicht auf eine ganz neue Art kennenlernen. Ein neues Leben ist, wie gesagt, eine neue Herrausforderung. Jeder von Euch hat diese Chance. Macht was draus und überrascht Euch selbst. Nehmt Euch diesen Augenblick und kommt zur Ruhe. Es ist wunderbar und berreichernd. Wer will, kann gerne diesen Augenblick nutzen und mir schreiben, was er denkt und fühlt dabei.

Ich habe zum Beispiel die Stille für mich entdeckt. Normalerweise stehe ich auf und es wird laut. Musik, TV oder vieles was Lärm macht. Heute ist es ganz anders. Ich habe die Stille für mich entdeckt. Sie ist heilend. Bringt mich direkt zu mir selbst und beruhigt. Ich kann klare, reine Gedanken fassen. Ich höre und lausche den Geräuschen und nehme mein Umfeld erst langsam wahr. Scheint die Sonne, höre ich schon die Vögel. Sehe ich Schneeflocken vor meinem Fenster vorbei schweben. Während ich das beobachte, ist mein Inneres ruhig und mein Kopf frei. Das ist der Sonntag! Ein ganz besonderer Tag!

 

Geniesst den Tag

Euer Hardy

 

 

8 thoughts on “„THE SUNDAY“ Der Kopf 4. Februar

  1. Hallo Hardy,
    gestern war Sonntag und ich saß im Auto Richtung Österreich. Ich habe Urlaub… juhu und bin zum Ski fahren nach Kirchberg gefahren. Eine tolle Gegend. Die Pisten sind toll, manchmal zu schmal, denn ich bin ein weit ausgeholter kurven Fahrer…
    und meine Beine merke ich gerade sehr…
    Gleich gönne ich mir eine Massage…mein Augenblick…
    Du kannst Dich sehr glücklich schätzen Dein Leben so zu leben wie Du möchtest.
    Ich lebe immer noch sehr nach dem Verstand. Ich habe schon für mich erkannt, dass ich, um glücklich mit mir zu sein, erst mit mir selbst Frieden schließen muss. Das ist eine sooo große Herausforderung für mich. Ob ich das schaffe…?!
    Das soll nicht heißen, d ich unglücklich bin… eigentlich habe ich alles aber es fehlt mir was. Oh nee…, jammern auf hohem Niveau.

    VG Steffi

  2. Guten Morgen liebe Hardy, liebe Mädels,

    so nun geht für mich die Arbeitswoche auch für mich wieder los nach einem supertollen Wochenende in Hamburg. Leider konnte ich mein „must have“ am Sonntag daher erst heute morgen lesen.

    Du hast es wieder sehr schön geschrieben, da kann man eigentlich gar nicht viel Neues hinzufügen,Die Augenblicke der Ruhe und den Gedanken freien Lauf lassen sind gold wert. Ich gönne mir diese eigentlich ständig, sei es im Sommer mit dem Motorradfahren – natürlich nur, wenn ich mal allein unterwegs bin, da bekommt man den Kopf so herrlich frei und kann sich neu sortieren. Oder einfach am Meer sitzen und in die Wellen schauen und über den Sinn des Lebens nachdenken. Mache ich dies oder das richtig – welche Menschen sind für mich wichtig. Mir geht in solchen Momenten auch immer wieder alles was in der Welt so passiert durch den Kopf und ich merke dann für mich: Mädel, jammer nicht über Kleinigkeiten, dir geht es im Grunde “ saugut“. Klar gibt es immer mal wieder Rückschläge, die einen manchmal am Rand der Verzweiflung bringen, aber es gibt für alles eine Lösung bzw. man kommt mit der Zeit über viele Sachen hinweg von denen man dachte: dass überlebst du nicht. Wenn sich eine Tür schliesst öffnet sich woanders eine neue Tür. An diesem Satz ist wirklich viel wahres dran. Auch hier hilft mir ein für mich sehr schönes Sprichwort:

    – Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne – (Chinesisches Sprichwort)

    Wir hatten gestern und heute Nacht starken Schneefall und ich geniesse selbst dies jetzt, obwohl ich gleich ins Auto muss und zur Arbeit fahre.

    Ich wünsche Dir und euch Mädels einen schönen Start in die neue Arbeitswoche. Bleibt alle gesund und munter und geniesst die kleinen schönen Augenblicke.

    Liebe Grüße

    Brigitte

  3. Hallo Hardy.
    Auch ich habe heute Morgen in aller Stille meinen Kaffee genossen. Und einige Zeit den Schneeflocken zugeschaut. Es hatte so etwas beruhigendes. Ich finde manchmal Augenblicke der Stille sehr angenehm , dann denke ich oft an schöne Dinge die ich mit einem sehr lieben Menschen erleben durfte. Aber man muss auch nach vorne schauen. Also Musik an und noch einen schönen Abend allen.

  4. Guten Morgen Hardy!

    Fauleritistag wird vorbereitet…..

    Heute morgen:

    Kaffeemaschine läuft…….

    Etwas Hausarbeit…

    Arbeitszeug zurechtgelegt für morgen…..

    Küchendienst a la Mittag…

    Eine Schneeflocke:

    Treffen sich zwei Schneeflocken über Norddeutschland.
    Fragt die eine: “ Moin! Wohin schwebst Du?“
    Antwortet die andere: „Auch Moin und schwebe mal nach Hamburg um dort für Chaos zu sorgen, woanders ist das zu langweilig“.
    Meint die andere:“..Oh ja…gute Idee…..dass schaffst Du sogar alleine!“

    Jetzt:

    Kaffeemaschine läuft…

    Fauleritistag wird eingerichtet…..

    Sofien ich komme….:)

    Die Kopflosen:)……mir liegt gerade ein anderes Wort dafür auf der Zunge, jenes mit „H“ anfängt. Die möchte ich nur zu gerne mal in meinem Job oder bei den Kollegen der anderen Krankentransport-
    unternehmen als auch beim RTW usw. reinstecken, da heisst es dann ranklotzen, Früh-Spät- und Nachtschichten. Bei jedem Wetter und ohne diesem Schi Schi Krams a la Schickeria oder so! Vielleicht kommen die dann wieder runter auf dem Boden, wobei ich eher befürchte, dass die nicht mal eine Woche durchhalten:)!
    Alleine schon die körperliche- und physische Belastungen je nach Einsatz haben es oft in sich!!!
    Trotzdem bekommt man auch viel Dankbarkeit zurück und das puscht einem wieder auf:)
    Könnte noch mehr dazu runterrattern (ruhig bleiben…….dem ist das nicht wert und somit Schluss jetzt….)!

    Das sind jetzt gerade so meine Gedanken zu Deinem Beitrag und wenn ich auch mal nur an gar nix denken möchte, gucke ich hier raus aus dem Fenster oder drehe mal ne Runde auf dem Acker hinterm Haus…..

    Die ersten Vögel kommen zurück und es zwitschert draussen wieder….wie schön….Frühling naht….

    Mit Autogenem Training kann ich mit offenen Augen alles um mich rum ausblenden und Gedankenkarussell runterfahren-abschalten. Das ist ein so herrlich ruhiger Augenblick, den man auch gut im Alltag einsetzen kann, logischerweise nicht gerade on Tour!:)

    So, der Kaffee ist fertig und somit meine Zeit für Sofien!

    Wünsche Dir und Euch allen auch einen gemütlichen
    Sonntag und habt morgen einen einigermaßen rutschfreien Start in die neue Arbeitsreiche!

    Liebe Grüsse

    Sabine

  5. Lieber Hardy!
    Liebe Mädels!

    Wie schon einige von Euch wissen, hat sich mein Leben vor einiger Zeit grundlegend verändert. Und es hat auch mich sehr verändert. Ich habe mich bewusst für mehr Stille in meinem Leben entschieden. Ich gebe mich meinen Gedanken hin und schreibe sie auf. Und das nicht nur an einem Sonntag, sondern auch die übrigen Tage der Woche nehme ich mir einige Augenblicke, Momente heraus, um das Leben zu hinterfragen. Zum Beispiel versuche ich von all dem, was mir geboten wird auch zwischen den Zeilen zu lesen und nicht alles so klar und deutlich zu sehen, sonder einfach mal die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten.
    Ja, und da ergeben sich für mich persönlich ganz andere Ansichten und Gedanken. Viele verstehen mich nicht, können damit nicht umgehen. Aber mir ist es sehr wichtig, das Leben auch mal von einer anderen Seite zu betrachten. Was ist wirklich wichtig für mich? Worauf lege ich wert? Was macht mich glücklich? Ja, da hat sich vieles verändert.

    Und heute ist wieder so ein schöner Tag mit viel Sonnenschein, aber eisig kalt.
    Dafür aber mit vielen guten Gedanken und diesem Blog – The Sunday!!!

    Verbringt noch einen schönen Sonntag wo immer Ihr seid!
    Alles Liebe
    Gabi

  6. Lieber Hardy, ja, Gedanken kreisen lassen, Gedanken freien Lauf lassen und schöne Gedanken dabei genießen, ist was Wunderbares… ich kann meine Gedanken auch bei der Malerei am Besten erleben… wenn ich in meinem Atelier stehe, meine Bunten Farben sehe, den Geruch meiner Ölfarben durch meine Nase geht, geht es meinem Geist, meiner Seele gut… wie sagt man so schön, Balsam für die Seele… dann braucht es auch nichts mehr und meine Gedanken sind frei und können mir ein wahres Glücksgefühl verschaffen… darin vergesse ich auch die Zeit, die einem oft genug im Nacken sitzt… das Gefühl der Glückseligkeit ist unbezahlbar und für mich unheimlich wichtig… Jeder, der die Möglichkeit hat, seinen Tag so gestalten zu können, dass auch ein Moment der freien Gedanken dabei ist, lebt richtig. … Die Seele verspürt reines Glück und öffnet den Geist für mehr… für das Leben… bewahre auch Du Dir lieber Hardy Deine Momente der Freien Gedanken und Dir geht es gut… ganz liebe Grüße Diana…

Ich freue mich über Eure Kommentare! Euer Hardy