„The Sunday“ 9. Juli

Momente des Augenblicks.

Zwei Menschen begegnen sich zufällig an einem Ort, der sie in eine andere Zeit ihrer eigenen Realität reisen lässt, wo sich zwei Seelen begegnen können. Es ist wie ein Fenster, das sie öffnen und die Sonne, das Licht erhellt das Bewusstsein der unbekannten Reisenden und sie begreifen die Schönheit des Augenblicks. Den Moment. Den Moment des Augenblicks. So wie sich Laura und Schwester Clarissa in diesem Moment begegnet sind. Zwei Seelen, erhellt vom Licht der Sonne und getragen durch einen Zug, der auch ins Nirgendwo fahren könnte, weil es um den Moment dieses Augenblicks geht. Der Begegnung der Seelen, die Synchronisation von zwei ganz besonderen Individuen. So unterschiedlich wie sie zu sein scheinen, ist es der Augenblick, der sie verbindet, ganz sanft und fast unbemerkt. So wie alles in dieser Welt passiert. Dinge, die wir oft nicht zu erklären wissen. Einige können das spüren, doch die meisten von uns da draußen sind sich dieser Dinge gar nicht bewusst. Eine Kraft, die alles heilen kann und uns immer wieder auf die Probe stellt. Sie möchte die Liebe in uns spüren, um uns in die nächste Dimension dieses Lebens zu katapultieren. Dieser Moment ist für Laura gekommen. Auch Schwester Camilla, die immer an sich gezweifelt hatte und die Antwort bei Gott gesucht hat, spürt, dass etwas ganz besonderes passiert. Sie sitzen da und schauen lächelnd aus dem Fenster, die Landschaft zieht an ihnen vorbei, der Wind weht durch das offene Fenster. Der Geruch von den Felder, Blumen und Zypressen erfüllt das Abteil.
Schwester Camilla schaut Laura lange an. Das Gesicht, erhellt durch die Sonne, erscheint fast golden. Die Sommersprossen sehen aus wie viele Sterne, die sogar in der Sonne zu scheinen fähig sind. Ein Mund wie gemalt. Die roten Haare wehen durch den Wind und ihr Lächeln ist irgendwie unschuldig und rein. Das, was Laura zuvor gesagt hatte, schwebte noch im Raum.

„Liebe ist etwas sehr feinstoffliches und zerbrechliches“.

Ganz behutsam sollte man damit umgehen. Es oft ansehen und bewundern, wie leicht es zu tragen ist. So leicht, dass man damit fliegen kann. Wie ein Flügel, der an Dir wächst, damit man Fliegen kann, müssen wir uns umarmen. Wir sind alle Engel mit einem Flügel. Nur gemeinsam können wir fliegen.
Wie vertraut sie war, dachte sich Schwester Camilla. Eine reine Seele, würde ihr Vater sagen. Schwester Camilla ist glücklich ihr begegnet zu sein. Ihr Leben ist ja ziemlich einfach. Ihr Tag in der Kirche „Santa Maria in Araccoeli“ beginnt sehr früh morgens. Die Nächte sind kurz. Nicht, weil sie spät ins Bett geht. Ihr Gedanken lassen sie nicht schlafen. Gedanken über Ihre alten Träume, die sie schon längst aufgegeben hat. Sie hat sie für ein einfaches und strukturiertes Leben eingetauscht. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie dadurch weniger nachdenken würde. Das strukturierte Leben in der Kirche gibt ihrer Seele jedoch Ruhe und eine gewisse Art von Sicherheit. Wenn man das so nennen kann.
Der Tag wird von Beten und Gartenarbeit bestimmt. Als sie ein kleines Kind war, hatte sie ganz andere Pläne. Schwester Camilla hatte, wie Laura, auch in ihrer eigenen Welt gelebt. Schon als Kind hatte sie mit anderen Seelen sprechen können, die allerdings nur sie sehen konnte. Ihre Eltern waren deshalb sehr beunruhigt und schickten sie zu vielen unterschiedlichen Ärzten. Die konnten Ihr nicht helfen. Die Hilflosigkeit ihrer Eltern brachte sie dann in die Schwesternschule.
Sie denkt oft an sie und obgleich sie vieles sehen und spüren kann, so ist das Bild ihrer Eltern dunkel und verschwommen. Es war im Herbst des Jahres 1980 als Ihre Eltern sie hinter den Klostermauern zurück ließen. Es steht außer Frage, dass es kein schlimmeres Gefühl für einen jungen Menschen gibt, als von seinen eigenen Eltern verstoßen zu werden. Wut ist bei vielen ein Mittel, den Schmerz und die Enttäuschung zu überdecken, doch verschwinden tut er dadurch nicht. Manchmal ist es jedoch besser, die Dinge so zu nehmen, wie sie sind. Manchmal könnten die Gründe so banal sein, dass man sie lieber nicht wissen will. Es gibt vieles. das man manchmal nicht so einfach erklären kann. Menschen machen oft Dinge, die sehr merkwürdig sind, findet Schwester Camilla. Menschen, die das Gute in sich nicht spüren können, sind immer auf der Suche nach sich selbst und der Wahrheit ihres eigenen Seins. Es gibt aber Menschen, die das Gute in sich tragen und es hüten, wie ein Schatz. Oft wird es auf die Probe gestellt. Doch jeder kann das in sich spüren, wenn er sich nur mal wahrnimmt. Das Glück ist in einem selbst. Es war schon immer da und wird dich auch nie verlassen. Laura ist auch so ein Mensch, dachte sich Schwester Camilla.

„Wie schön diese Landschaft ist“, sagte Laura schließlich. Man vergisst es leider so schnell, wenn man in der Stadt lebt. Wenn ich überlege, wie lange ich schon nicht mehr durch Felder gelaufen bin, wie früher, als ich noch ein Kind war. Ich liebte es in den Wellen zu spielen. Das Meer erschien mir jetzt so weit weg. Dabei ist es ganz nah. Für mich ist es wie eine kleine Zeitreise, wissen Sie.“ Schwester Camilla lächelt. „Sie könnten das doch an jedem freien Tag machen.“ „Ja das stimmt! Wie Recht Sie haben, Schwester Camilla. Es ist allerdings manchmal nicht immer so einfach nur seinem Herzen zu folgen.“ „Zu viele Gedanken und Sorgen? Das sollten Sie nicht. Der Weg des Herzens ist immer der Richtige. Signore Marazzi hatte wohl Recht,“ sagte Schwester Camilla und lachte.

Wir können hier in unserem jetzigem Leben nur einen kleinen Teil des großen Bildes erkennen.

Laura nimmt die Blume von Signore Marazzi in die Hand und schaut sie lange an. Ich frage mich gerade, wie Viola Mazzini zu meinem Strauss gekommen ist?
Die Synchronisation des Universums bringt gerade ein paar Menschenseelen zusammen, die alle miteinander verbunden sind, obwohl sie es nicht wirklich wissen. Sie wissen nicht, wie sehr ihre Leben sich ähneln. Manchen unter uns mag das bewusst sein, doch den meisten ist es ein verborgenes Geheimnis, eine Tatsache, die viele Menschen nicht wissen. Weil wir alle miteinander verbunden sind, kann es keine Zufälle geben. Es hat alles einen Sinn. Aber so vielschichtig wie unsere Leben sind, mit all den Windungen und angeblichen Zufällen, so existiert jeder von uns auf mehreren Ebenen und in verschiedenen Zeiten. Das ist auch die einzige Erklärung, warum es in dem Leben des Antiquitätenrestaurators aus der „Vicollo del Gallo“ nur eine große Liebe in seinem Leben gegeben hat, seine Frau Viola. Das ist aber auch der Grund, warum Signore Marazzi eine ganz besondere Beziehung zu Violetta, wie sie von Ihrem Mann Franco genannt wird, pflegt und seine Dankbarkeit mit Blumensträußen zum Ausdruck bringt. Dass Laura und Schwester Camilla gerade in einem Zug sitzen und zum Meer fahren. Die Verluste, die sie alle in ihrem Leben erlitten haben, verbindet sie, wie ein unsichtbares Band.

Wir können hier in unserem jetzigem Leben nur einen kleinen Teil des großen Bildes erkennen. Wir sollten dankbar dafür sein, denn das große Bild wird so klar sein und alle Fragen beantworten, die wir uns gerade stellen und die Antwort nicht kennen. Was haben Laura, Violetta, Frau Mazzini, Schwester Camilla und Signore Marazzi gemeinsam?

Es ist erstaunlich, welche Eigendynamik all meine Figuren bekommen haben. Sie haben angefangen, mir Ihre Geschichte zu erzählen. Ich habe sie nur niedergeschrieben und bald werdet Ihr die ganze Geschichte in einem Roman lesen können.

Einen schönen Sonntagabend

wünscht Euch

Euer Hardy

 

26 thoughts on “„The Sunday“ 9. Juli

  1. Ich bin mega gespannt auf den Roman. Wunderbar geschrieben man kann es immer kaum erwarten zu erfahren wie es weitergeht. Man kann noch einmal kurz abgeschallten bevor morgen die neue Woche startet. VIELEN DANK!

  2. Wow!

    Du gebrauchst als Schriftsteller diese wunderbaren Worte wie ein Maler seine Palette mit den allerschönsten Farben.

    Es ist für mich so, als ob ich Dich vor mir sehe, wie Du die Szenerien wie ein Schnellzeichner vor meinen Augen colorierst.

    Ich freue mich für Dich, dass Deine Figuren eine Eigendynamik entwickelt haben und weiter entwickeln werden. Bitte weiter so. Ich würde Deinen Roman direkt haben wollen und in einer einzigen Nacht durchlesen.

    Vielen, lieben Dank für die schöne Auszeit draußen im heimischen Garten an diesem wunderschönen Sommerabend.

    LG Christiane

  3. Die geschichte ist so schön ich freue mich schon auf jeden sonntag wenn ein neuer teil erscheint danke dafür

  4. Servus Hardy!

    Sehr schön, ich freu mich auf Deinen Roman. Sehr. Und es gibt nicht viel worauf ich mich freu.
    Heute hast du wirklich den Sprung einer vermeintlichen Liebesgeschichte?! zu einem breiten Wirken Deiner Geschichte und so zu einem feinen, spannenden Geflecht von vier interessanten Menschen geschafft. Sehr fein, dann die Gefühls- Gedankenwelt der Nonne… und immer alles mit lebendiger Spiritualität belebt und bevor’s dann zu viel wird, gut geerdet mit einem der Geschichte Leben ein hauchenden Anker (Schilderung der Umgebungen, Landschaften).
    Sehr fein!

    Unabhängig, ob als Schauspieler, Fotograf oder als Schriftsteller du bist ein toller Geschichtenerzähler! Super, ernsthaft!

    Noch frohes Schaffen & gutes Gelingen und Dir und allen Mädels out here einen Wunder vollen Start in die neue Woche.
    Möge es ein gelungener Montag werden & möge die Macht mit Euch sein 😉

    Glück auf!
    Eure Heidrun

  5. Was für ein kreatives Multitalent du dich bist! Bewahre dieses kostbare Gut an Kreativität ganz gut. Mille Grazie per tutti e un buona semana nuova ;-)!

  6. Guten Morgen Hardy Krüger jr.,
    es gibt einen Roman
    Ein so unglaublich vielseitiger , offener Mensch mit so einer tollen, ruhigen und auch sympathisch Ausstrahlung … wunderbar, einfach wow
    Schöne Woche ☺

  7. Its commendable how you share the wisdoms and laws of the universe in your story.Your novel will assist those who read it to follow the path leading to themselves, to who and what they /we are.Im very excited for their discovery whether a first and new discovery or a as a reminder on their journey.The story is beautiful and authentically you.Continue your path of filling your heart and projecting it in such a profound way.
    Blessings.

  8. Ein RosamundePilcherRoman by Hardy Krüger juhuuuuu. Freu mich drauf. Da ist Endl die wöchtl Warterei beendet 😉 sollte ne Verfilmung stattfinden, ich spiele die Nonne gell ;-))))

    In diesem Blog steckt soviel Wahrheit, Spiritualität dahinter, die einlädt sich Gedanken zu machen. Wenn wir uns gefunden haben, achtsam sind, können bzw sind viele Begegnungen nicht zufällig. Jede Begegnung will uns etwas lehren, wir ziehen an was uns beschäftigt, wünschen, wo etwas zu lernen , oder etwas zu beenden ist, unsere Sehnsüchte erfüllen kann, man sich etwas bewusst wird …..ich hatte passend dazu selbst am Fr beruflich ein kundengespräch, dass sich komplett anders -positiv -entwickelte. Danach fragte ich mich auch, was will mir diese Begegnung sagen ?( Das lustige, jeder von uns beiden wusste, dass war kein Zufall.) das Gefühl kennt die antw ( vermutlich) der Kopf sucht nach vielen antw….

    Was haben die Schlüssel Figuren gemeinsam ? Würde sagen, sie haben etwas erkannt was bisher schief lief, was verändert werden muss, vor allem das jeder bei sich ankommen möchte um sich auf die Suche der Kleinigkeiten der Glücks & magicmoments zu machen und alles mehr genießen können und vor allem sich Zeit für sich zu finden, dem Alltag nicht zuviel macht gibt , im großen und ganzen jedoch sind sie alle auf der Suche nach Glück und dem inneren Frieden …. oder was meint ihr ??

    Mo ist geschafft hurraaaaa. Einen gemütlichen Ausklang und einen tollen wochenstart an alle… vor allem @ Heidrun, such Dir jeden Tag eine Kleinigkeit das Dir gut tut, womit Du Dich belohnen kannst. Wer freut sich nicht nach nem hektischen Tag auf eine kalte Dusche, Füße hochlegen, tollen Film/Buch, schoki, Massage etc…. such Dir Kleinigkeiten, freue Dich , sei dankbar für den Moment u es wird innerer Frieden einkehren…. und ich kann es gut nachvollziehen, denn um 5:45uhr morgens freu ich mich auch alles andere als aufgeweckt zu werden und bin auch alles andere als positiv u dankbar. Man könnte es tötender Morgenmuffel nennen 😉

    1. Ja Servus Kathrin 🙂

      Danke für Deine Zeilen! Voll liab … da hab i mi jetzt zum Beispiel grad ur gfreut 😉 . Ich bin an und für sich eine Meisterin für die kleinen Auszeiten und dass man sich was gönnt und sich an den kleinen Dingen erfreut. Find ich auch voll wichtig!! Nur zur Erklärung: ich hab seit ein paar Wochen wieder einen massivem Krankheitschub (möcht ich im Internetz aber net so breit treten) und da gib ich ehrlich zu, geht mir scho mal die Kraft aus… daher is das mit dem Freuen (leider) zur zeit net so Thema… geht mehr drum jeden Tag so mit ach und krach um die Runden zu bringen. Aber theoretisch kann ich, auch wenn’s noch ein breiter Weg, is wieder gesund werden und wie sagt ma so schön: Aufgegeben wird ein Brief und ich bin sowieso wie so a Duracell Haserl 😉
      wünsch Dir no an gmütlichen, lauen Sommerabend 🙂

      LG und Glück auf!
      Heidrun

    2. Ohjeeee des duat ma leid. Solche Tage gibt’s halt, wo ma tief unten is und weint und verzwifelt is u de Kraft fehlt zum positiv sein, kämpfen..Ist vollkommen in Ordnung. Aber nach paar Tagen ist es umso wichtiger sich in hintern zu treten, zu kämpfen. Das ist immer unbequem. Aber hey, du weißt das es Besserung für Di gibt, also dann losss, tu was !!! Les grad a a interessantes Buch von nem medizinier den feier ich, Endl jmd der meine Theorie bestätigt , Heilung beginnt im inneren ohne chem. Medikamente … i woas net obst in Facebook bist od ob Hardy uns emails mitteilen könnte, dann kannst Di ja melden wenns da danach is, viele habe ja an Tipp od Lösung. Sitz ja quasi an da Quelle …
      Ansonsten guade u schnelle Besserung, Du schaffst des!!!! Sommerliche abendgrüsse von Balkonien * winkewinke*

      1. Ja Hallo Kathrin, Griaß Di 🙂

        A mal geht’s no ;-). Na, mit a paar Tag is bei mir leider net tan, aber i bin eh a Kämpferin. Keine Sorge, i bin quasi der Bruce Willis unter den Duracell Haserln 😉 🙂

        Würd mi freun, wenn ma die E-Mail Adressen tauschen könnten (da ich mittlerweile zu der vom Aussterben bedrohten Art der „facebook account losen“ gehör 😉 ). Schau ma mal, vielleicht liest der Hardy das hier ja und gibt unsere E-Mail Adressen jeweils weiter?! Ansonsten wenn’s Dir recht is?! werd ich ihm in den nächsten Tagen eine kurze Nachricht unter der Rubrik „Kontakt“ schreiben… aber ich glaub der wird grad bussy sein wegen seiner Ausstellung.

        Weisst Du oder jemand von Euch wo genau und von wann bis wann die is?

        Weil würd ich echt gern hin und an kurz Ausflug nach good old Vienna solltat i organisieren können…

        Auf jeden Fall Kathrin i wünsch Dir no an commoten gmüatlichen Dienstag Sommer Abend auf Balkonien 🙂

        Pfiati Baba und Glück auf!

        Heidrun

        1. Einen schönen sonnigen gu Mo Heidrun,

          Na siehst, des klingt doch nach Kampfgeist u viel positiver !

          Kannst Hardy gern fragen, ob er uns Emails gibt, ansonsten musst doch noch überlegen von Facebook abhängig zu werden *lachhh*

          Ich wusste net mal, dass es eine Ausstellung gibt bzw. geplant ist?! Bin da net unbedingt up to date, was Hardy alles so plant od vor hat. Wenn es nicht weit weg ist, dann mach das doch u schau Dir die Ausstellung an. Sind best tolle Fotos dabei u Du kannst es mit „schlossbesichtigung“ verbinden. Wird sicherlich ein toller Ausflug. Wenns net gar soweit weg wäre, hätte gesagt, i komm mit. Wollt ja schon immer mal des Schloss sehen. ( war früher ein riesiger Sissy-Fan u der mädchentraum vom „im-Sissykleid-in-einem-Schlosssaal-WienerWalzertanzen-„ist geblieben 🙂

          Einen sonnigen So wünsch i Dir,
          Lg Kathi

          1. Griaß Di
            Ja, passt supi. Dann mach i des demnächst in diesem Kino 😉

            UND AN DI LIEBE KATHRIN & AN ALLE @ SCHLOSS SCHÖNBRUNN
            Schönbrunn, vor allem auch der weitläufige wunderschöne Park mit Gloriette & Tiergarten & Palmenhaus ist immer einen Ausflug wert!! Als ich viele Jahre in Wien gelebt hab, war Schönbrunn quasi mei grünes Wohnzimmer. Ganz tolle Energie, alter Kraftort und hat auch was magisches 😉
            Wünsch dir no an schönen Sonntag 🙂
            LG Heidrun

  9. Hallo! Auch ich habe im Moment nicht viel Grund zur Freude, daher verfolge ich diese Geschichte, Woche für Woche und bin jedesmal berührt, wie einfach „Glücklichsein“ sein kann. Und ich persönlich muss eines unbedingt lernen, nämlich Geduld zu haben, nicht zwanghaft nach Liebe und Anerkennung suchen, mich an kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen und dann wird auch für mich der Zufall zum Schicksal werden.
    Eine schöne Woche und liebe Grüße Gabi

  10. Bezaubernd geschrieben. Geschickt verführt. Mit Charme umgarnt. In den Bann gezogen. Ins Netz gegangen und nun … in freudiger Erwartung auf die Fortsetzung mit einem Schuss Hoffnung, dass es nicht all‘ zu lange dauern wird und der Roman schon fix und foxi gerade produziert wird . Wehe, wenn nicht! 😉 … großes Kino … Viel Erfolg damit!

  11. Wundervolle Gedankengänge und Worte, welche mir aus der Seele sprechen!

    Unglaublich schöne Zeilen, die ich nicht besser in Worte hätte fassen können … wäre ich der Autor gewesen …
    Seelen die sich finden … so selten … und auch wenn man die Hoffnung schon fast aufgegeben hat, dieser Moment wird kommen und zwar dann, wenn wir am wenigsten damit rechnen und wenn das Schicksal es für uns vorher gesehen hat … und die Fragen auf ein ‚warum‘ beantworten sich auf einmal wie von selbst … denn alles was bisher geschah, sollte ‚genau so‘ sein und hatte einen Sinn! Und sollte es nur als Generalprobe für die Premiere dienen …

    … und plötzlich fängt der Kreis sich an zu schließen und auf einmal wird alles so klar … Gefühle fühlen sich anderes an und Empfindungen bekommen eine andere Bedeutung … auf einer ganz tiefen Ebene, die man nur fühlen und kaum in Worte fassen kann.

    Und wieder blättere ich die Seite in meinem Buch um und freue mich sehr auf das nächste Kapitel.

    Vielen Dank lieber Hardy!
    Ich freue mich auf die Fortsetzung!
    Hab eine schöne Woche mit viel Sonnenschein …

    1. Wundervolle Gedankengänge und Worte, welche mir aus der Seele sprechen!

      Unglaublich schöne Zeilen, die ich nicht besser in Worte hätte fassen können … wäre ich der Autor gewesen …
      Seelen die sich finden … so selten … und auch wenn man die Hoffnung schon fast aufgegeben hat, dieser Moment wird kommen und zwar dann, wenn wir am wenigsten damit rechnen und wenn das Schicksal es für uns vorher gesehen hat … und die Fragen auf ein ‚warum‘ beantworten sich auf einmal wie von selbst … denn alles was bisher geschah, sollte ‚genau so‘ sein und hatte einen Sinn! Und sollte es nur als Generalprobe für die Premiere dienen …

      … und plötzlich fängt der Kreis sich an zu schließen und auf einmal wird alles so klar … Gefühle fühlen sich anderes an und Empfindungen bekommen eine andere Bedeutung … auf einer ganz tiefen Ebene, die man nur fühlen und kaum in Worte fassen kann.

      Und wieder blättere ich die Seite in meinem Buch um und freue mich sehr auf das nächste Kapitel.

      Vielen Dank lieber Hardy!
      Ich freue mich auf die Fortsetzung!
      Hab eine schöne Woche mit viel Sonnenschein …

  12. Ola meu querido e doce rapaz! Tudo bem com você?

    Nelson Mandela sagte: Eine Geschichte ist eine Geschichte, und deshalb kann man sie so erzählen, wie es der eigenen Phantasie, den eigenen Wesen oder der jeweiligen Umwelt entspricht; und wenn die Geschichte Flügel bekommt und zum Eigentum anderer wird, dann sollte man sie auch nicht aufhalten. Eines Tages kehrt sie zu einem selbst zurück, bereichert durch neue Details und mit einer neuen Stimme.
    Hardy liebster, ich freue mich riesig auf deinen atemberaubenden, eindrucksvollen, unterhaltsamen und feselden Roman. „PROST“! Wer deinen Roman liest, wird dich und deine Kunst des Schreiben auf der Haut tragen. 🙂

    ***Manche Sätzen von dir sind frisch und schüchtern wie ein zartes junges Mädchen, das sich verliebt und mit Herzklopfen sich hinter einer Tür oder einem Fenster versteckt, wenn sie den Junge ihrer Träume vorbei laufen sieht.***

    Heute bin ich aufgestanden mit einer tanzenden Seele. Sie hat alle Melodie deiner magischen Sätze getrunken. Sie hat mir verraten, wie deine Seele riecht, wenn du am schreibst bist. Und über das bescheide zu wissen, ist so kostbar wie der Duft wilder Zitronenblüten, der sich im Sommer über Felden und Hügel verströmt. Meine Seele und ich, wir bekommen nicht genug von deinen wunderbaren Worten und Sätze, die sehr eindringlich sind. Ständig sind hungrig und durstig nach deiner Sprache, die uns aufgrund des Inhaltes deiner Erzählung in andere Demension versetzen. Deine wunderschöne Sprache – die deutsch Sprache. Worte und Sätzen deiner Welt, die sich mit meiner Welt vermischen.

    Ich habe am Sonntag deine tiefsinninge Erzählung sehr langsam und aufmerkam gelesen – denn ich war mehr als aufgeregt. „Aufgeregt wegen all dem Charme, der Schönheit, Geheimnisse und der Spiritualität die zwischen deinen Zeilen vormkommen“. Ich liebe sie, deinen Erzählung. Als ich alles bis zum Ende gelesen habe, ich habe meinen Augen für einen kürzen Augenblick geschlossen, um die Worte und Sätze in meinem Inneren besser zu fühlen. Ich bin ganz schnell durch mein Inneres gegangen, und sah sehr nah, wie deine wunderbare Kunst des Schreibens durch all meine Organe ging. Ich spürte, wie meine roten Blütkörper angefangen haben zu sprüdeln. „So wie eine Badekugel in der Badewanne“. Es hat in meinem Inneren gesprüdelt, und meine Haut hat angefangen zu brennen, mein Herz schlug schnell – eine umbeschreibare Euphorie in der Seele. Ich dacht, dass mir der Atem stoppt. -, Und plötzlich roch ich all die Düfte, sah all die Landschaften, Laura, Schwester Camila…, – Danach war ich den ganzen Tag ruhig, ausgeglichen. „Ich war wieder weg mit der Seele – wir hatten ein Treffen mit deiner wunderbaren Sprache.

    Alle deine Worte und Sätzen sind in mir und in meiner Seele eingraviert , so wie ein Tatoo oder ein permanenter Kuss auf einem Tuch aus Seide. Jetzt tragt meine Seele ein Gewand aus deinen Worten und Sätzen. Ich habe für sie das Gewand in Gedanken genäht. Es ist ein Gewand, das ich zusammensetzen kann. Ich überlege immer welche Worte und Sätze an welchem Tag ich anziehen möchte. Ich habe auch ein Tages/Nachtdecken, mit Worten und Sätzen, die mir am meisten das Herz, die Seele und Haut Wärme geben. Beim liegen/sitzen, passe ich immer auf, dass ich einen dieser Wörte/Sätze nicht erdrücken. 🙂 „Es hört sich ein wenig seltsam an, aber das sind meine Gefühle, die aus meiner Seele sprechen.“ Manchmal spüre ich sie auf meiner Haut, wie sie meine Arme als Rutsbahn benutzen. Ich beobachte sie und lache glücklich – denn ich liebe die Art wie deine Worte/Sätze mit meiner Wahrnehmung und Gefühle spielten- oder wie meiner Wahrnehmung und Gefühle auch mit ihnen spielen. Manchmal tanzen sie auf meinem Gesicht, einige von ihnen flüsteren mir das Geheiminis der Liebe ans Ohr. Und wenn ich zu diesem Ort in Gedanken reise, um diesem Geheiminis zu begegnen, werde ich in der Seele von einer bezaubernden Kraft willkommen. „Ich spüre die Reiheit in deiner Seele und Herzen. Danach bin ich wie ausgewechselt…, ich werde jedesmal neu geboren, wenn ich mich von der Sprache deiner Seele berühren lasse. Diese Seele ist wunderbar, sie umarmt und streichelt mich auf ihre Art. *ICH LIEBE DAS*! Ich liebe auch die Welt der Worte. Ich bin nicht nur die Geliebte deiner Seele. sondern auch deiner Worten und Sätzen.

    Deine Erzählung erleuchtet ganze Räume in mir, sowie mein Denke und meine Empfidung. Sie erhellt meine Welt wie ein unerwarteter Blitzschlag an einem duftenden Sommernacht – „und das ist mehr als wunderbar“.

    Manchmal liest oder man hört als Kind etwas und versteht erst später, warum es einen fasziniert hat. Es berührt einen tief, die Seele wird angestupst. Jetzt erlebe ich das ständig durch deine Erzählung. Die Schönheit, Charme und Geheimnis deiner Geschichte liegt in der Sprache, in der Formeln, musikalischen Wortfolge und in der zauberhaften und fesselden starken Figuren, die langsam lernen zu sprechen. Und wenn man dieser Sprache richtig zuhört bleibt man gefesselt, gefangen in einer Welt voller Licht, Spiritualität, Farbe, Düfte, wahnsinningen Geheimnisse, Lebenslust, Liebe und Humor. „Ich empfinde so“!

    Die Liebe kann alles heilen – sie umgibt uns mit einem universelles Kraftfelde. Eine Energie, die wir in besonders empfänglichen Momenten spüren und dadurch gesund werden. Eine dieser besonderen Momente ist auch die Begegnung zwischen Seelen – Seele, die das gleich fühlen oder beinahe das gleich im Leben erlebt haben. Ich glaube fest daran, dass hier auf dieser Welt nichts ohne Grund geschieht. Und manche Erlebnisse geschiehen in der richtigen Moment, weil die Götter des Universuns in ihre Hände die Uhr des Kreislauf des Lebens haben. Ich habe lang gebraucht, bis ich das verstanden habe. Ich habe aufgehört zu fragen „warum“…, jetzt lebe ich und lasse das Geschehen auf mich zu kommen. Aber ich erzähle dem Universum meine Ziele, Wünschen, Träume, und gehe weiter. Für mich ist es wichtig, nicht stehen zu bleiben – weil das Leben Bewegung ist. Von nichts, kommt nichts! – auch wenn wir wissen, dass die Götter des Universuns wissen was uns gut tut – auch was nicht. Wichtig ist auch zu wissen, was machbar ist und was nicht. Zeit ist Geld. Verlorenen Zeit, kehrt nicht zu einem zurück. Darum mache ich jetzt was ich kann – ich mache das bestes daraus . Was morgen ist? keine Ahnung…, aber was heute sein wird, weiss ich . Auch so habe ich einen Plan, sowie eine Wegweiser – falls ich mich irgendwo verliere, dann ist es wichtig den Weg zu mir zurück zu finden.

    Für mich was deine Figuren in der Roman verbindet ist: Die Liebe, Verlust, Träume, Wünschen, Senhsüchte, und alle wohnen in Roma 🙂

    Hardy darling…ich bin glücklich wenn ich von dir lese darf! Wir denken an Dich. Um beijinho na ponta do nariz. Uma boa tarde com muita paz e amor! LG

  13. Noch etwas: Danke für das Bild, es spricht mich sehr an. Ich habe die Angewohnheit, wenn ich lese und Kaffee trinke, die Seiten mit dem Löffel zu markieren…dadurch haben viel Bücher die ich gelesen habe, einen Löffelabdruck. 🙂

  14. Lieber Hardy,
    ich bin tief berührt von Deinen Worten. Wunderbar geschrieben!
    Glücklichsein kann einfach sein schreibst Du, nur wie finde ich den Weg dahin? Man (ich) wird müde, wenn man sich ständig verläuft und wieder erkennen muss, dass das Glück einfach nicht an die Tür klopft und einen anderen Weg eingeschlagen hat.
    Sich an kleinen Dingen freuen, ja, das hilft vielleicht temporär, aber insgesamt verliert sich der Glaube, auch mal ein Stück vom ‚Glückskuchen‘ abzubekommen doch immer mehr… Die Frage nach dem ‚Warum kommt es nicht zu mir?‘ lässt das Gedankenkarussell immer weiter kreisen…

    Begegnungen … Ein Glücksmoment? Letzten Sonntag doch schon…. Ein toller Theaterabend in Heppenheim und dann haben wir Dich auf Deinem Heimweg noch getroffen (ich würde es aber doch Zufall nennen…;-))) und, obwohl Du ziemlich geschafft wirktest, hast Du Dich noch mit uns beiden Mädels fotografieren lassen. Herzlichen Dank dafür!! Und sorry, dass wir so wortkarg waren (peinlich!) ! Schade…. verpasst, Dich mal kennenzulernen….

    Ich freue mich auf die Fortsetzungen der Geschichte und den Roman!
    Dir alles Gute und weiterhin viel Glück und Erfolg!

    Viele Grüße
    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.