The Sunday 22. September

Ist es nicht eine aufregende Zeit. Wir sind die Generation der Veränderungen. Nicht nur weil unsere Kinder das Zepter, der Verantwortung in die Hand nehmen und die Politik zum umdenken bewegt. Auch nicht weil wir aus freien Stücken und aus Überzeugung gute Entscheidungen treffen und die Welt ein bisschen besser machen ? Weil wir uns für Politik interessieren und wir uns gesellschaftlich engagieren-mir huscht ein Grinsen übers Gesicht. Nein wir machen all das, weil uns der Hintern brennt ! Die Welt gerät aus dem Gleichgewicht und wird auch nicht mehr auf die Füße kommen. Jetzt brennt uns langsam der Pelz-Freunde! Das ist ziemlich unangenehm oder ?  Wie konnten wir so langsam unbeschwert leben ohne zu hinterfragen und „PENG“ plötzlich steht hier alles Kopf. Wie heißt es so schön:Wir merken erst was wir haben, wenn es weg ist. Das Problem an der Sache ist: Wenn DAS weg ist, dann sind wir auch einfach nicht mehr da ! Game over. Nun schaut man sich um und hält alles fest-ganz fest, solange es noch da ist. Alles meins ? Nicht mehr lange ! Bald ist es nicht mehr da !

So ! Was machen wir jetzt ? Wir werden demütig und einsichtig !  Also bis auf Trump und ein paar andere Kollegen, die noch nicht gemerkt haben, dass auch keine Kriege mehr zu gewinnen sind, wenn unserem Planet die Luft ausgeht. Ein Sitcom Held, aus den 80gern, der noch an den selben Pointen festhält, sich den Applaus wie in einer schlechten Talkshow einspielen lässt und sich selbst abfeiert. Genug Sympathisanten hat er ja. Das sind die, die irgendwo im Nirgendwo leben und nur einen Kanal im TV empfangen und den ganzen Tag nichts zu tun haben, als vor dem Flimmerkasten zu sitzen und  sich einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Tja funktioniert!

In den letzten zwei Wochen sind Alice und ich viel unterwegs gewesen. Ein Event jagte das Nächste- Deutscher Schauspielpreis,  Dreamball, ALS Gala, Audi Brunch, Bertelsmann Party, IFA Gala, Goldene Henne und viel mehr.
Wir warten erstaunt, was plötzlich passiert in Deutschland.  Viele Wohltätigkeitsorganisationen werden groß unterstützt. Wir haben in den Würdigungen viele kritische Stimmen, berührende Worte, mahnende und verzweifelte Aufrufe gehört. Wir schauten in lachende und weinende Gesichter.
Wir waren begeistert von den vielen jungen Leuten- die zeigen, dass der deutsche Film auch international noch viel zu bieten hat. Tolle junge Talente und Filmstoffe, die inhaltlich mehr   zu bieten haben, als die „Instagram-Generation Contents“.

Besonders gefreut hat uns, dass auch die „old school Künstler“ wieder auf der Agenda der verantwortlichen Filmschaffenden und Agenturen stehen. Die Preisträger des diesjährigen Schauspielpreises sind:

Der Deutsche Filmpreis 2019
Schauspielerin in einer Hauptrolle:
Valerie Pachner – Der Boden unter den Füßen Schauspieler in einer Hauptrolle:
Rainer Bock – Atlas Schauspielerin in einer Nebenrolle:
Eva Weißenborn – Gundermann Schauspieler in einer Nebenrolle:
Golo Euler – Tatort: Unter Kriegern Schauspielerin in einer komödiantischen Rolle:
Ursula Werner – Der Junge muss an die frische Luft Schauspieler in einer komödiantischen Rolle:
Bjarne Mädel – Der Tatortreiniger Nachwuchs:
Lena Urzendowsky – Der große Rudolph Starker Auftritt:
Barbara Krabbe – Der Goldene Handschuh Ensemble:
Murer – Anatomie eines Prozesses

 

Zum ersten Mal wurden Theaterschauspieler beim deutschen Schauspielerpreis ausgezeichnet. Endlich ! Ich konnte nie verstehen, warum die Leistung von Theaterschauspielern beim Film und TV nicht anerkannt worden sind. Meiner Meinung nach, sollte jeder Schauspieler auch auf der Bühne stehen.
Dieses Jahr wurde die fabelhafte Adrea Winkler ausgezeichnet. Was für eine wunderbare und inspirierende Künstlerin ! Eine weiter großartige Künstlerin erhielt den Schauspielpreis für Ihr Lebenswerk: Christine Schorn ! Ich sage nur: fabelhaft !!

 

Dreamball 2019

Der 14. Dreamball der gemeinnützigen DKMS LIFE zur Unterstützung von Krebspatientinnen stand in diesem Jahr unter dem Motto „We are pretty strong“ Durch bewegenden und unterhaltsamen Abend führte uns Barbara Schöneberger. Wir hatten die Gelegenheit sehr starke Frauen auf der Bühne kennenzulernen. Es wurden Frauen ausgezeichnet, die ihrer Krankheit und die mit der Therapie verbundenen Herausforderungen positiv begegnen und sich nicht unterkriegen lassen. Dieses Jahr stand eine Frau im Vordergrund, die ein gutes Beispiel für die starken Frauen dieser Initiative stehen:

Tatiana (31 Jahre, Diagnose Brustkrebs) auf der Bühne. Sie erzählte eindrücklich von ihrem Umgang mit der Krankheit als Mutter von drei Kindern. Auf Instagram teilt sie ihre Geschichte und die Therapie ihrer Krankheit, um erkrankte wie nicht-erkrankte Menschen zu motivieren und aufzuklären. „Unsere dreamlady Tatiana versprüht trotz ihrer Erkrankung so viel Lebensfreude und teilt sie mit ihrer Community, um ihnen Mut zu machen. Das finde ich ganz im Sinne unseres Mottos ‚pretty strong‛. Tatiana ist eine von vielen Powerfrauen, die es mit Stärke, Mut und Kraft schaffen, sich ihrer Krankheit zu stellen. Damit ist sie auch eine Stütze für andere Krebspatientinnen, die sich täglich dem Kampf gegen die Krankheit stellen“, so Ruth Neri, Geschäftsführerin DKMS LIFE.

Die goldene Henne 2019

… ist der größte deutsche Publikumspreis ! Hier werden Deutschlands Publikumslieblinge ausgezeichnet. Bei dieser Veranstaltung sind die Prominenten und Künstler, Sportler und Musiker nicht nur unter sich. Sie sitzen  mit ihrem Publikum in einem Saal. Das macht dieser Veranstaltung irgendwie besonders.
Menschen- die Großes leisten, Menschen bewegen und Vorbilder für uns sind. Dieses Jahr ehrte die Goldene Henne: Die Frauen und Männer aus dem Herbst 1989 ! Parallel sind in Leipzig tausende Menschen auf die Straßen gegangen, um an der „Friday for Future“ – Demo teilzunehmen.

Herbst 1989, Katrin Hattenhauer, Gesine Oltmanns, Uwe Schwabe und Christian Dietrich haben den Preis stellvertretend für all jene entgegengenommen, die in der 'Heldenstadt' für die friedliche Revolution auf die Straße gingen.
„Für alle Menschen, deren Biografien zerstört wurden“ Zusammen mit vielen anderen Menschen wagten sie nach dem wöchentlichen Friedensgebet in der Leipziger Nikolaikirche am 4. September die erste Montagsdemo. Mit Transparenten, die unter anderem „Für ein offenes Land mit freien Menschen“ und „Reise-, Meinungs- und Pressefreiheit“ forderten, traten sie hinaus auf den Kirchhof. Überreicht wurde die Goldene Henne von Michael Kretschmer (CDU), dem Ministerpräsidenten von Sachsen. „Freundlichkeit kann siegen, und sie hat gesiegt“, sagte Kretschmer. Die Bilder aus dem Herbst 1989 würden die Menschen nie vergessen. „Wir leben im besten Deutschland, das wir je hatten“, so Kretschmer in seiner Laudatio. Als die vier Preisträger auf die Bühne kamen, brandete lang anhaltender Applaus auf. „Wir widmen diesen Preis auch allen Menschen, die über das Mittelmeer zu uns kommen oder in Hongkong demonstrieren“, sagte Gesine Oltmanns. Damals in der DDR seien die Biografien vieler Menschen zerstört worden, fügte sie hinzu. Daher sollte die Goldene Henne „ein Anstoß für ein offenes Land mit freien Menschen sein“, sagte Katrin Hattenhauer, die die Goldene Henne auch den Menschen widmete, die am Freitag überall in Deutschland für mehr Klimaschutz auf die Straße gegangen waren.

'Charity'-Preis für die Feuerwehrleute von Lübtheen
Die Goldene Henne in der Kategorie „Charity“ geht in diesem Jahr an den Kreisfeuerwehrverband Ludwigslust-Parchim – für all die Feuerwehrleute, die im zurückliegenden Sommer in Lübtheen den größten aller Waldbrände gelöscht hatten, die es in Mecklenburg-Vorpommern jemals gegeben hatte. 5.000 Zuschauer in der ausverkauften Halle klatschten anerkennend Beifall. Zuvor hatten die drei Feuerwehrleute, die den Preis stellvertretend entgegennahmen, an die Kameraden in Brandenburg erinnert, die im Sommer 2019 ebenfalls vor kaum zu bewältigenden Aufgaben standen.

 

Wir Menschen lieben unsere Freiheit und wollen unsere Meinung kundtun. Doch es geht um viel mehr. Es geht darum, dass wir nun endlich alle zusammen für unsere Zukunft kämpfen.
Ich bin mit dem globalen Gedanken aufgewachsen.  Für mich gab es nie Mauern, Fake News, Angst seine Gedanken zu äußern oder laut auszusprechen, was ich denke.
Die letzten zwei Wochen haben mir wieder gezeigt, dass wir Menschen viel bewegen können. Wir können die Leistung von Menschen anerkennen ohne Neid, sondern mit Respekt. Wir können Mauern einreißen und auf unsere Kinder hören. Vielleicht ist das, was die Welt im Augenblick bewegt, eine Chance wieder enger aneinander zu stehen !

Wir wünschen Euch einen schönen Sonntag….

 

Ich freue mich über Eure Kommentare! Euer Hardy