„The Sunday“ 24. September

„Lost Paradise“

Es ist Freitag und es wird Zeit meine Bilder aufzuhängen. Ich muss sagen, ich bin nervös. Das ist sicher normal vor einer Ausstellung oder vor einer Premiere. Doch diese ist anders. Ich habe mich auf eine ganz neue Reise begeben. Wie sich rausstellte, schlummerte es schon eine Weile in mir. Denn meine Gedanken, die ich in Form von Worten auf Papier brachte, wollten nun mit einem Pinsel und vielen Farben auf eine Leinwand. Es ist wirklich sehr interessant wie ein Bild entsteht.

In meiner Romgeschichte sprach ich davon, dass alle Dinge Frequenzen aussenden. Die Farben senden sie auch, wie ich feststellte. Die erste Leinwand, die ich mit Farben bekleckste, sprach zu mir, wie auch die Figuren in meiner Geschichte anfingen mit mir zu sprechen. Das mag vielleicht etwas merkwürdig  klingen und ist es auch! Nicht dass Ihr glaubt, mich irgendwann mit Leinwänden sprechen zu hören! Nein, das nicht, doch es steckt viel mehr dahinter ein Bild zu malen, als man vielleicht glauben mag.

Es sind Bilder entstanden, die eine Verbindung mit dem schon „Erlebten“ hatten, die ich fotografiert hatte. Die Fotos habe ich dann auf Leinwand aufgezogen und bemalt. Menschen, Orte, Situationen, Momente. Die Bilder, die ich bemalte, bekamen dadurch eine komplett neue Aussage. Ich konnte das Bild im Bild sehen und heraus arbeiten. Aufregend! Spannend! Zu zusehen, wie sich das Bild verändert. Ja, mehr noch. Es bildete eine Verbindung, einen Kontext zu den anderen Bildern, die ich bearbeitet hatte. Ich hatte mir eine Reihe von Bildern ausgesucht, die eigentlich nichts miteinander zu tun hatten, die mir aber plötzlich etwas sagen wollen. Und so entstand die Idee von „Lost Paradise“.

 

Warum „Lost Paradise“? Ich habe gemerkt, dass in mir eine große Wut steckt, die ich zum Ausdruck bringen will. Meine Bilder, die ich bereits ausgestellt habe, zeigen einen kleinen  Teil von Momenten, Augenblicken, die diese unbegreifliche Welt zeigen in der wir leben. Es besteht ein Ungleichgewicht, das nicht zu glauben ist.

3 Sekunden dauert das „Hier und Jetzt“ , also lass Dir Zeit !!

Im Gegensatz zu einem Buch, also einem Roman in diesem Falle, wo ich mich in eine Geschichte oder in eine Figur hinein träumen kann. Die Bilder, die ich male, sprechen eine ganz andere Sprache. Sie sind kräftiger und klarer in ihrer Aussage. Bilder entstehen aus allem. Aus der Situation, Gedanken, Unterbewusstssein, Ideen, Kreativität, Blickwinkel, Lust, Erlebtes und Emotionen herau,. Wow! Was für eine Kraft das hat. Worte sind da viel unflexibler. Man muss die richtigen Worte finden und ihnen einen Raum geben, ein Stimmung, ein Geruch, ein Ort, um sie zu entfalten. Etwas verspieltes hinzugeben ist auch wichtig. Wenn du das nicht erkennst, dann schaffst Du Banalitäten, die keinen interessieren. Und es gibt nichts schlimmeres, als banale Texte. Sie sind schrecklich und nerven tödlich. Leider liest man jeden Tag viel zu viel davon. Sie sind leicht verdaulich und bleiben auch nicht hängen. Sie haben keinen Inhalt und sind einfach nur grausam, für den, der sie liest. Also weg damit.

Nun entdeckt jemand wie ich, der das Wort liebt, den Farbtopf und den Pinsel. Ein aufregender Moment, der ziemlich in die Hosen gehen kann. Doch es geschah etwas fantastisches. Die Farben kamen und fanden mich. Nicht dass sie es mir einfach machten. Die ersten Versuche waren grauenhaft. Doch dann entstand eine Verbindung, die einzigartig ist.

Das Resultat kann man nun in meiner zweiten Ausstellung in Wien sehen. Ein aufregender Moment für mich. Eine Premiere noch dazu, denn in der Orangerie der Hofburg hat noch nie ein Künstler ausstellen dürfen. Was für eine Ehre! Und ich kann Euch sagen, dieser Raum ist einzigartig und wunderschön.

Ich hatte drei Tage die Gelegenheit den Ort des Geschehens zu beobachten und für meine Bilder die passende Wand zu finden. Morgens, wenn ich im Burggarten Café saß und die Leute beobachtete, wurde ich zunehmend aufgeregter. Junge und ältere Menschen, die mit einer großen Freude diesen Ort bestaunten. Die Wiener Hofburg. Menschen aus aller Welt kommen hierher. Jogger laufen ihre morgendlichen Runden. Studenten sitzen im Hofgarten und genießen die Sonne. Eine tolle Atmosphäre. Und ich mitten drin. Zwischen Geschichte und Kunst. Das ist wirklich aufregend. Das Rom Österreichs. Vielleicht sollte mein nächster Roman in Wien spielen. Die Idee gefällt mir!

Was heute Abend in Wien in der Orangerie passiert und wie die Gemälde ankommen, das berichte ich Euch in Kürze.

Genießt den Sonntag und vielleicht sieht man sich ja heute Abend.

 

Eurer

Hardy

 

 

 

 

20 thoughts on “„The Sunday“ 24. September

  1. Hab einen aufregenden Sonntag und einen wunderbar erfolgreichen Abend mit netten Menschen und Begegnungen !
    Liebe Grüße Finja
    Ps: mach doch Foto’s

  2. Lieber Hardy!

    VIENNA CALLING 🙂
    Stay cool 🙂 . Sei einfach Du selbst heut Abend.
    Einfach den Menschen zeigen, wie Du da dann grad drauf bist!!

    Deine Bilder sind natürlich pur u ungekünstelt u mit Dir in Verbindung entstanden!

    Biete ihnen (Deinen Exponaten) einfach heut Abend den Raum den sie brauchen & lade die Menschen ein Deine Werke kennen zu lernen.
    That’s it 🙂
    Eh, ganz einfach 😉

    TOI, TOI, TOI!

    & @ Alle Mädels „from the blog“ die sich heut abend bei „Lost Paradise “ treffen: An leiwanden Abend!

    @ Alle: Einen geerdeten & feinen Sonntag noch!

    @ Birgit & Nicole: Merci für Eure lieben Grüße last Sunday!

    And last but not least @ Ana Maria: Bitte Kopf hoch! Möge Erzengel Michael alle Deine alten u negativen Verstrickungen kappen u Dir hilfreich zu Seite stehen!

    ….. Ois dann liabe Leut‘
    Pfiat Gott Miteinand!
    Heidrun

  3. ….so langsam wirst du (sie) mir unheimlich. Zitat: “ Die Fotos habe ich dann auf Leinwand aufgezogen und bemalt. „-> genau das mache ich gerade. Um so neugieriger wär ich auf das Endprodukt. Nein….. bin es!! Vielleicht schaffe ich es ja mal zu einer Ausstellung. Auf jeden Fall wünsche ich gaaaanz viel Erfolg!!!

    Liebe Grüße
    Li

  4. Brilliant. Feinfühlig. Exakt ausgedrückt. Wien für eine Geschichte scheint perfekt. Eine meiner Lieblingsstädte: anders, irgendwie geheimnisvoll, lebendig und tief. Und, wie immer, sind Ihre Texte Licht-Blicke. Wunderbar zu lesen und geistreich.
    Makes my day!
    Danke!

  5. Hallo Hardy,

    viel Erfolg für Deine Vernissage!!!

    Wien ist eine sehr schöne Stadt und das Ambiente für Deine Ausstellung ist traumhaft!!!

    Dieses aufregende Gefühl des nervös seins hat nur das eine zum Ziel – es soll uns in wichtigen Momenten die richtigen Signale senden!!! Sei einfach Du dann gelingt alles andere von allein!!!

    Ich bin schon sehr gespannt wie Deine Werke bei den Besuchern Deiner Vernissage ankommen werden!!! Wir, die nicht vor Ort sei können bekommen ja sicher von Dir ein paar Eindrücke übermittelt, wie es gelaufen ist!!!

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend mit netten Gästen und interessanten Gesprächen!!!

    Liebe Grüße

    Brigitte

    PS: Allen Mädels einen schönen und erholsamen restlichen Sonntag.
    Euch, die vor Ort sind einen superschönen Abend in Wien in einem tollen Ambiente mit
    schönen Bildern und natürlich last but not least mit Hardy!!!

  6. Lieber Hardy,
    ich wünsche dir einem tollen und unvergessenen Abend, viel Erfolg mit deiner Ausstellung und alles erdenkliche Gute.Mir gefallen deine Fotos und Bilder sehr gut.Bin jetzt schon gespannt, was du zu erzählen hast. Ich wünschte ich könnte heute dabei sein.

    L.G.Silvia

  7. Lieber Hardy,
    ich wünsche dir für die heutige Vernissage alles Gute, schöne Gespräche & Begegnungen.
    Kunst ermöglicht den Zugang zum Unbewussten. Bilder sind freier Ausdruck tiefer Emotionen. Ich bin überzeugt, dass du die Botschaft in deinen Bildern vollumfänglich umgesetzt hast.
    Ich freue mich schon auf deinen nächsten Beitrag!
    Dir und allen Anwesenden der Vernissage einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße Dana

  8. Guten Abend lieber Hardy!
    Einen schönen guten Abend an alle Mädels!
    Ich durfte heute Nachmittag die Vernissage besuchen und Hardy kennen lernen. Auch einige Mädels vom Blog waren dabei! Und ich durfte all die tollen Bilder sehen und ich bin begeistert. Jedes für sich zeigt seine eigene Welt und erzählt ihr eigene persönliche Geschichte! Und ich hab auch schon mein Lieblingsbild. Hab leider nur vergessen zu fragen, ob ich es erwerben kann!?!?!
    Danke, dankeschön!!! Es war einfach nur genial!
    Ich wünsche euch allen eine gute Nacht und einen guten Start in die neue Woche!
    Alles Liebe
    Gabi

    LACHE DIE ZUKUNFT AN, WINKE DER VERGANGENHEIT NACH, ABER LEBE IM JETZT!!!!

  9. Wien ist eine soooo tolle Stadt… ich bin wirklich begeistert.
    Meine kleine Weltreise hat sich gelohnt.
    Ich könnte so viel schreiben was ich mitnehme in meinem Koffer…

    Zu Deiner Vernissage heute war ich auch und sie war beeindruckend. Jedes einzelne Bild spricht für sich. Ich hätte gerne mit Dir über ein paar Bilder gesprochen aber ich fand es nicht passend und somit war ich ein stiller Beobachter.
    Ein Bild ist mein absolutes Lieblingsbild…“Monk Boy“. Es hat mich angezogen mit einer Wahnsinns Kraft. Der Junge spricht für sich.
    Eine Frage die ich hatte, hast du nun im Blog schon beantwortet. Die Kunst vom Foto mit Pinselanstrich. Sie ist Dir sehr gelungen, genial.

    Danke für das Autogramm auf meinem “ neuen Kalender“ . Es hat mir sehr viel Mut gekostet Dich anzusprechen, da Du sehr gestresst gewirkt hast.

    Schade, d ich Euch Mädels nicht erkannt habe. Ich hätte mich gefreut…

    Ich wünsche euch einen schönen Abend.

    Steffi

    1. Liebe Steffi,
      Schade, dass wir uns nicht persönlich kennengelernt haben. Aber wir haben diesen Blog und hoffentlich wird uns Hardy noch viele „Sunday“ Storys schreiben und uns den Kaffee damit verfeinern. Und, wer weiß, vielleicht ergibt sich mal ein Kennenlernen?
      Schön, dass dir „mein“ Wien so gut gefallen hat, ist ja auch eine wunderschöne Stadt.
      Gute Heimreise und bis bald!
      Gabi

      1. Liebe Gabi,
        ich hoffe doch, d uns Hardy zu seiner Roman-Vorlesung einlädt…? Oder Hardy?
        Dann müssen wir uns ein internes Zeichen setzen…
        Ja, Dein Wien ist sehr schön. Jetzt sitze ich schon drei Std im Zug und bin erst abends zu Hause. Ich bin gerade so Reiselustig…wenn da die Arbeit nicht wäre…
        Bis bald
        Steffi

  10. Es war ein sehr schöner Abend und ich bin dankbar, dass ich dieses Event miterleben dürfte. Sehr schöne Bilder!
    Bilder die Geschichten erzählen und das in einer wunderbaren Atmosphäre.
    Natürlich dürfte ich Hardy kennen lernen und zwei Mädels vom Blog.
    Danke danke danke für all die schönen Eindrücke. Gute Nacht

  11. Abend Hardy.
    You did not seem nervous,you were an excellent host.
    I found the pieces in the exhibition represented how you feel about what is happening to the world.The pictures portrayed a sadness that one could not ignore.Your words though had hidden hope and a deeper feeling of faith in our fellow beings.
    You spoke of ’now‘ how we should slow down and take time for each other to, breath each other in.
    It was so apt to what Fenja and I had done that day.We smiled the whole day in Vienna at people.Not to get a reaction.. but just smiled from the heart..it was amazing how people reacted,they felt seen.
    Eckhard Tolles book
    ‚The Now‘ would interest you.
    It was a lovely evening thank you once again.
    Grace and Fenja.

  12. Lieber Hardy,

    Kunst gewährt Einblicke in die Seele des Künstlers.

    Deine Ausstellung am Sonntag hat mir und allen die dabei waren einen tiefen Einblick in deine gewährt – für die Möglichkeit dich kennen zu lernen und diesen Abend zu erleben möchte ich mich ganz herzlich bei dir bedanken. Die Gelegenheit ein Foto mit dir zu bekommen, musste ich nutzen. Gerade weil ich sogar im November extra nach Hamburg fliegen werde um dich bei den Kammerspielen zu erleben.

    In deinem Sonntagspost am 20.August hast du gemeint, dass Worte stark sind und man sie behutsam einsetzen muss, weil sie gehört und auch geglaubt werden.

    Ich möchte dir gratulieren, du hast es geschafft, dass nicht nur deine Worte stark sind und Gewicht haben, deine Bilder sprechen für sich und führen uns in deine Gefühlswelt.

    Liebe Grüße und wir sehen uns in Hamburg!

    Margot

  13. Hallo Hardy und Mädels,
    ich war gestern Abend mit meiner Freundin in Wien. Ich habe leider kein Blog- Mädel erkennen können….total schade ( das nächste Mal evtl. mit Rose im Knopfloch dann finden wir uns).
    Dafür habe ich zufällig Hardys Mama und seine Schwester kennen gelernt (was für eine sympathische und aufgeschlossene Familie!)
    Die Bilder fand ich unglaublich kraftvoll in ihrer Aussage, einige Bilder gingen mir regelrecht unter die Haut. Gerne hätte ich die ein oder andere Fotografie auch noch in ihrer ursprünglichen Fassung gesehen ( also ohne Bearbeitung durch Pinsel und Farbe). Denke es wäre einem noch bewußter geworden wie gekonnt und ungeniert Hardy die Bilder bearbeitet hat um ihre Kernaussage zu intensivieren oder zu verfremden.
    Ganz ehrlich, würde gerne wissen wie viele Bilder erstmal nichts geworden sind?
    Vielen Dank, war ein sehr schöner Abend!
    Grüße Euch ALLE!
    Tanja

    1. Hallo Tanja und Mädels,

      find ich auch sehr schade, dass wir uns Mädels nicht erkannt haben!!
      Jedoch zwei von Euch durfte ich persönlich kennenlernen und ich find es echt toll, wie sich alles so „gefunden“ hat!

      Das mit der Rose ist eine gute Idee :-)!

      Heute ist erst Donnerstag, aber ich freue mich schon auf den nächsten „Sunday“.

      Herzliche Grüße zurück an ALLE!!
      Gabi

  14. Lieber Hardy,

    nach ein paar Tagen Wien und mit“ viel Kunsterleben im Gepäck“, finde ich jetzt Muse ein paar Worte zu Deiner Ausstellung zu schreiben , d.h. zu Deiner Kunst, – die Porträts fand ich sehr berührend – sie zeigen mir auf, welche Seele sich darin befindet inkl. deren Geschichte und es entstehen Empfindungen/visuelle Bilder in mir…es berührt – so einfach ist das – und dann hat der “ Künstler+Photograph etwas “ richtig “ gemacht….;)

    und wünsche Dir damit verbunden , dass sich in den nächsten Wochen die BesucherInnen die Zeit nehmen, sich vor Deinen Werken in der Stille/Ruhe zu “ versenken “ ( und mal kurz den Trubel und den Alltag außen vor lassen ) – dafür ist das Schmetterlingshaus und das Palmenhaus ja ein toller Ort dafür, den dann entfaltet sich der stille Dialog und der Inhalt der Ausstellung und wirkt auch darüber hinaus in den Herzen der Besucher weiter.

    Viel Erfolg bei Deinen weiteren Bewegungen mit der Bildenden Kunst + ich würde mich als ebenfalls malende Künstlerin sehr freuen, wenn irgendwann die Malerei und Zeichnung, d.h. Dein kreativen freier “ Fingerprint “ auch auf einer weißen Leinwand noch intensiver sichtbarer wird.

    Sonnigsten Danke für den schönen leichten bewegenden und lustigen VernissageAbend im Palmenhaus, meine Begleiterin und ich haben es sehr genossen.
    Mein Lieblingsbild ( weiß den Titel nicht ) war das Bild mit dem Mädchen in einem Raum ( Schatten und Licht ) klasse Komposition … 6tes Bild von Links !!!

    Beste Grüsse
    Petronilla

    Und an alle Mädels hier im Blog , auch wenn wir uns nicht persönlich kennengelernt haben vor Ort .. ..
    wünsch ich Euch eine feine + goldige HerbstWoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.