„The Sunday“ 17. Juni

Südfrankreich

Die alte Lady in ihrem roten Kleid, meine Honda 750four, gleitet mit mir durch die engen Serpentinen des südfranzösischen Hinterlandes der Provence. Vorbei an Felsformationen, die an die Rocky Mountains in Kalifornien erinnern, weiter an Gebirgsflüssen und Wasserfällen, die mich an eine fantastische Zeit auf Maui Hawaii erinnerten. Kleine Dörfer, die auf den höchsten Punkt eines Berges erbaut worden sind. Sturz und anmutend, schauen sie in das Tal. Ihr Blick reicht bis an die französische Küste. Dort, wo meine Reise mich hinführen soll. Cannes ist mein nächstes Ziel.

Der Franzose nennt das „le bonheur“

Ich fahre von Castellane zur  der roten Corniche, über Grand Corniche nach Ciperes und weiter nach Cannes.
Cannes hat mir zwei unglaubliche Momente meines Schauspieler Lebens geschenkt, die ich nie vergessen werde. Es liegt schon einige Jahre zurück, doch dieser Moment ist so präsent in meinem Bewusstsein geblieben, als wäre es erst gestern gewesen. Damals sind wir dazu eingeladen worden, an der Eröffnung der Filmfestspiele in Cannes teilzunehmen. Unser Film „Stauffenberg“ sollte die Filmfestspiele eröffnen. Eine große Ehre für einen Schauspieler wie mich. Wir liefen auf dem roten Teppich, umringt von vielen Fans des französischen und internationalen Kinos, der Presse und den großen Filmemachern dieser Welt. Was für ein Erlebnis. Zudem war dieser Film – Stauffenberg – ein großer Erfolg und wurde als großes Werk von Joe Bayer in Cannes gefeiert. Es war einer dieser besonderen Momente, eines Schauspielers. Ich spürte sowas wie Stolz und große Dankbarkeit dafür, dass ich das machen durfte, was ich so sehr liebe. Vor der Kamera stehen oder auf der Bühne und das ich dabei die Möglichkeit habe den Menschen Geschichten erzählen. Geschichten, die sie zum lachen, nachdenken oder auch zu weinen bringen. Diese Geschichten sind allerdings oft fiktive Geschichten, geschrieben von Autoren. Historische Filme, die von Menschen erzählen, die wir nicht vergessen sollten. Geschichte, die uns ermahnen sollten, oder eben solche, die uns lediglich unterhalten sollen. Eine Welt, die nicht im hier und jetzt lebt, so wie die Menschen, die in einem eingenen Makrokosmos leben, wie diese hier in Cannes.

Jeder Tag ist einzigartig und das Geschenk, dass es gestern gab wird morgen ein anderes sein.
Es hatte nicht lange gedauert, bis ich aus dem Hinterland an der französischen Küste angekommen bin. Als ich durch die Strassen von Cannes fuhr, konnte ich noch den Lärm der Motoren und das Adrenalin der Formel 1 Fahrer spüren, die erst ein paar Wochen zuvor ihre Boliden durch die Strassen von Cannes jagten. Die Rennstrecke war noch aufgebaut. Die Tribünen umzäunten die Zielgerade am Hafen der Stadt. Leere Ränge mit Blick auf die großen Jachten des so berühmten Hafens. Der Wohlstand und Reichtum dieser Stadt wird offen zu Schau gestellt. Es ist schon faszinierend, schön und gleichzeitig einfach nicht zu glauben, dass dies so bewundert wird. Meistens von Menschen, die in ihrem ganzen Leben, nie in diesen Genuss von so viel Luxus kommen werden.
Ist das Glück?
Sind diese Menschen denn wirklich zufrieden mit ihrem Leben? Ist das Freiheit und Gelassenheit ? Ich setzte mich in das Café de Paris und beobachte die Menschen.

Für viele die sich hier, in dieses berühmte Café setzen, ist das Leben hier wie ein Traum der wahrscheinlich für sie nie in Erfüllung gehen wird. Viele glauben, dass Reichtum mit Freiheit und Glück einhergeht. Doch ich kann ihnen sagen, dass dies nicht so ist. Das Glück findet man nur in sich selbst. Das Glück braucht nichts, will nichts und fordert nichts. Es ist einfach! Sehr vielen Menschen, denen ich begegnet bin, ist so ein Wohlstand und Besitz eher eine Last, als alles andere. Ob sie dadurch glücklicher sind, als anderen? Ich glaube nicht.
Ich habe sehr viel Armut in meinem Leben gesehen. Den glücklichsten Menschen, bin ich aber genau in diesen Länder begegnet. Länder, die zu den ärmsten der Welt gehören. Ich bin mir sicher, dass dies mit viel Dankbarkeit zu tun hat. Einige werden sich fragen, was das mit Dankbarkeit zu tun hat. Menschen die nichts haben erfreuen sich an Dingen, die andere schon für ganz selbstverständlich halten.
Ich denke über mein Leben nach und bin froh, so ein einfaches zu führen und glücklich darüber, dass ich das alles hier erleben darf. Mit einer alten Maschine durch die Berge und Küsten Südfrankreichs zu fahren, wundervollen Menschen zu begegnen. Ein Gefühl der Dankbarkeit macht sich in mir breit. Für mich war es schon immer ein großer Traum, mich auf das Motorrad zu setzen und einfach loszufahren. Ohne Ziel und ohne Plan. Das ist für mich Freiheit. Zeit dafür, sich selbst zu begegnen und einen neuen Blick auf sein Leben zu haben. Wie ein Zirkusclown komme ich mir manchmal vor. Das reisende Volk von vergangenen Zeiten. Heute hier, morgen dort. Das hat für mich eine große Romantik, die allerdings nicht jeder mit mir teilen würde. Doch jeder, der das Tourneetheater kennt, der weis, wovon ich rede. Jeder Tag ist neu und wieder anders. Ein neuer Ort, neue Menschen und Begegnungen und man weiß nie, wie der Tag endet. Das ist für mich Leben.

Arbeitet, als würdet ihr kein Geld brauchen, liebt, als hätte euch noch nie jemand verletzt, tanzt, als würde keiner zuschauen, singt, als würde keiner zuhören, lebt, als wäre das Paradies auf der Erde

Meine Reise neigt sich nun langsam dem Ende zu. Ich kann nur sagen: Ich bin überwältigt! Die Schönheit Südfrankreichs hat mich übermannt und eines steht fest. Ich komme wieder.

Ein Satz kommt mir gerade noch in den Sinn. Diesen möchte ich Euch in den Sonntag mitgeben.

Doch Glück ist allein der innere Frieden

 

In diesem Sinne, wünsch ich Euch einen wundervollen Sonntag.

Euer

Hardy

 

 

6 thoughts on “„The Sunday“ 17. Juni

  1. Hallo Hardy,

    Vielen Dank für die Eindrücke aus meiner 2. Heimat!!!

    Da du diesen Blog unter anderem dem Thema Glück gewidmet hast, möchte ich Euch auch 2 Zitate mit auf den Weg geben.

    “ Glücklich ist nicht der, der alles hat was er will,
    Sondern der, der zu schätzen weiß, was er hat.“

    “ Das wahre Glück besteht nicht in dem, was man empfängt,
    Sondern in dem was man tut“

    In diesem Sinne wünsche ich allen eine angenehme Woche!!!

    Liebe Grüße

    Sabine

  2. Lieber Hardy,

    ich benenne es mal als dein Zitat- “ Arbeitet, als…..“ hat mich so zum Schmunzeln gebracht und ja, du hast so recht… ich werde mir diesen Spruch in meinen Kalender schreiben und ihn ganz oft lesen.
    Ich habe schon eine Weile nicht geschrieben, da es gerade viele Dinge gibt, die mich sehr beeinflussen und lenken. Aber gut, jetzt bin ich im hier in meiner kleinen Welt …meiner Auszeit.
    Schön, dass es dir gut geht und du dir deine Auszeit genommen hast. Sehr schön und interessant hört sich dein geschriebenes ana aus Südfrankreich. Ich war vor vielen Jahren mal dort und war auch begeistert und werde sicher irgendwann mal wieder dort hinfahren.

    Zum Abschluss noch ein Satz von mir….
    Je weniger Dinge man besitzt, desto mehr Luft hat man zum Atmen.

    Einen schönen Sonntag wünsche ich euch…

    Steffi

  3. Lieber Hardy, danke für Deine wunderbaren Reiseerlebnisse, die Du mit uns teilst. Gedanklich bin ich hautnah dabei.Es ist sooooo schön.!!! Wie Du von Cannes spichst, von Deinen wunderschönen Erinnerungen dort, macht so viel Freude.Mit dieser Freude und Dankbarkeit,mit der Du der Welt begegnest, dass gefällt mir sehr.Überhaupt Deine Einstellung zu allen Dingen und auch wie Du hier schreibst, bewegt mich jedes Mal aufs Neue……..Aber so habe ich Dich auch kennengelernt……..Es ist doch immer wieder erstaunlich, wenn man an Orte kommt mit denen man etwas Schönes verbindet, was das für Erinnerungen auslöst.Tiefe Gefühle die glücklich machen und die einen dann wieder eine gewisse Zeit begleiten.Mir erging das auch schon oft so. Aber an ein Erlebnis muss ich diesen Tagen wieder besonders denken.Vor 4Jahren WM in Brasilien…..Somit auch Spiele in Fortaleza. Fortaleza…..da liefen ganze Serien vor meinem inneren Auge ab. Vor vielen Jahren hatte ich lange Zeit sehr engen persönlichen Kontakt , zu einigen Familien dort.Damals wurde ich auch mit einer Armut konfrontiert, die ich so bisher nicht kannte…..Aber auch mit einer Lebensfreude und Zufriedenheit, die mir bis dato auch fremd war.Heute blicke ich mit sehr viel Freude und Glück auf diese Zeit.Aber auch in Demut , mit viel Dankbarkeit.?…Die Kinder sind längst erwachsen und von den Älteren viele nicht mehr unter uns.Innerer Frieden, dass ist das Zauberwort………….Auch wie Du von Deinem Beruf spichst………auch das löst so viel in mir aus.Ich mache diese Dinge ja auch , schon über 30 Jahre.Mit viel Freude und auch Erfolg.Ich hätte es auch gerne beruflich gemacht, aber es ist irgendwie nicht dazu gekommen.Aber dennoch macht es mich glücklich und es ist gut, so wie es ist. Besonders glücklich macht es mich, dass Du mir hier Melodien vorsingst……die mir gelebtes Leben zurückbringen, welches ich nicht vergessen, aber einige Zeit nicht so parat hatte. Wünsche Dir einen schönen Sonntag LG und DANKE……Rita.

  4. Hallo Hardy,

    wie immer sehr schön geschrieben. Dieser Sonntags – post hat mich wieder sehr von Herzen berührt!

    Wie Du beschreibst was glücklich sein heißt! Ich stimme Dir zu, dass Wohlstand und Besitz nichts mit glücklich sein zu tun hat – denn Glück, Freude und die Gesundheit kannst Du mit keinem Geld der Welt kaufen. Ich bin glücklich, wenn es meiner Familie und Freunden gut geht! Ein Blick zugeworfen von meinem Hund oder eine Pfote, die mir auf den Arm gelegt wird macht mich zu einem unsagbar glücklichen Menschen. Mit lieben Menschen die Freizeit zu erleben – sei es mit dem Bike, in netter Runde einen Grillabend verbringen oder so wie gestern einfach einen Mädelsabend mit tausend Gesprächsthemen – schöne, aber auch traurige oder Gedanken zum Nachdenken oder einfach am Meer sitzen und den Gedanken freien Lauf lassen, dass ist für mich persönlich pures Glück!!! Hierzu geht mir folgendes Zitat durch den Kopf:

    Die glücklichsten Menschen haben nicht zwangsläufig die besten und teuersten Dinge. Sie schätzen die Dinge, die sie haben.

    – Warren Buffett –

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und einen tollen Start in die neue Woche.

    Herzliche Grüße

    Brigitte

    @Mädels Euch auch einen schönen Sonntag und einen super Start in die neue Woche

  5. Lieber Hardy,

    WOW!!!

    Heute kann und will ich nicht viel dazu schreiben…. Ich nehme die Worte mit in meinen
    Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch ……….

    Dir, und Euch Mädels, wünsch ich noch einen schönen Sonntag und bis bald!

    Alles Liebe
    Gabi

Ich freue mich über Eure Kommentare! Euer Hardy