„The Sunday“ 1. Oktober

„Mein Freund, die Fliege“

An diesem Morgen sitze ich hier an meinem Schreibtisch und tippe in die Tasten für meinen Roman. Nicht dass ich einen Zeitdruck empfinde, dafür ist die Freude an meiner Geschichte und Ihren Figuren viel zu groß. Wenn diese Fliege nicht wäre. Ich habe Gesellschaft von einer Fliege. Sie ist seltsam aufgebracht und fliegt nur um meinem Schreibtisch herum. Sie fliegt nicht mal in die Küche oder in das Wohn- oder Schlafzimmer. Nein! Sie fliegt nur um meinen Schreibtisch herum. Sie fliegt auch nicht zum Fenster heraus, das ich öffnete, damit sie wieder zurück in die Natur kann. Keine Chance. Geduscht habe ich auch. Kaffee mögen keine Fliegen. Nein, ich meine, Fliegen wollen keinen Kaffee :-). Also was ist es? Was will sie bloß.

Sie nervt. Im warsten des Wortes TIERISCH! Zuerst also Fenster auf. Nichts. Mit einem Kissen versuche ich sie sanft in ein anderes Zimmer zu vertreiben. Nichts! Honig! Ja! Vielleicht mag sie Honig. Sie mag keinen Honig. Zumindest diese Fliege nicht. Ich fange sie einfach, dachte ich mir. Das geht, wenn sie irgendwo sitzt und die Hand von oben sie fängt. Nicht bei Ihr.

Sie nervt wirklich! Sie nervt so sehr, dass ich langsam sauer werde und denke, ich klatsche sie einfach. Dann ist endlich Ruhe. Nein! Das kann ich nicht machen. Das geht auf mein Karma Konto. Schlechte Energie für mein Buch. Das geht nicht.

Nun hat sie 6 – 42 Tage Zeit sich zu überlegen, was aus unserer Begegnung werden soll. So lange leben Stubenfliegen nämlich. Werden wir Freunde oder jage ich sie, bis sie die Freiheit sucht. Aber was wird dann aus meinem Roman? Ich denke es ist besser, wir werden Freunde. Buddys! Hardy & ? Sie braucht einen Namen! „Superfly“ schoß mir gerade in den Kopf. Das ist der richtige Name für diese Fliege. Aus dem Film „Shaft“ ( Bester Trailer  – Song ever !) so hieß der Cadillac von Isaac Hayes. Der Song „Superfly“ war von Curtis Mayfield. Ja, das passt zu ihr!  Denn so wie sie gerade hektisch um meinem Tisch fliegt, scheint sie irgendetwas zu jagen. Fehlt nur noch die Sonnenbrille und die goldene Halskette!

Das, was sie gerade mit mir macht, ist auf jeden Fall Zeitverschwendung. Aber wie mache ich Ihr das klar. Ausser sie zu ignorieren und hoffen, dass sie mal das offene Fenster findet und etwas aus ihrem kurzen Leben macht.

Da stellt sich mir die Frage: „Denken Fliegen überhaupt?“ Haben sie ein Bewusstsein, so wie wir? Vielleicht reicht ihnen das Fliegen und sie sind glücklich damit, uns auf die Nerven zu gehen. Wenn das so wäre, dann haben sie eines. Ich weiss, dass sie auch nur eines in Sinn haben. Essen und sich schnell fortpflanzen. Ist das Ihr Leben, na, dann könnte man ja fast neidisch werden.

Was würde ich machen, wenn ich nur 6 – 42 Tage leben würde. Das ist eine interessante Frage finde ich. Wir gehen immer davon aus, dass wir lange leben. Einigen von uns ist es vergönnt sehr alt zu werden. Andere sterben schon früher. Die Frage ist, was fangen wir mit der Zeit an, wo wir hier sind. Haben wir verstanden warum wir hier sind. Was ist der Sinn des Lebens. Ist das Leben so kompliziert oder machen wir uns selbst das Leben so kompliziert. Sind wir das, was wir sein wollen oder leben wir das Leben anderer um zu gefallen. Funktionieren wir vielleicht nur, weil wir Erfolg, Reichtum und Anerkennung wollen. Was machen wir hier überhaupt. Die Fliege kann uns da sicher keine Antwort darauf geben, aber wir können darüber nachdenken.

Das Leben hier ist ein Geschenk. Das sollten wir ersteinmal begreifen. Wir sollten glücklich darüber sein und spüren wie das Herz schlägt. Jeden Tag aufs neue. Wir sollten staunen über das Wunder und was wir aus alle dem machen können und neugierig bleiben, Dinge zu verändern. Keiner zwingt uns so zu sein, wie wir sind. Wir entscheiden uns dafür. Wir sind hier um zu staunen, wie das Leben sein kann. Wundervoll und erfüllend. Das Leben soll erfüllend sein. Dieses Leben ist unsere einzige Chance das zu erleben. Was danach kommt, wird anders sein. Davon bin ich überzeugt.

Und mein Feund, die Fliege, hat auch ein Recht auf Ihr Leben. Sie muss es nicht unbedingt mit mir verbringen. Das ist ihr hoffentlich auch klar! Wer weiss, was sie im vorherigen Leben war? Vielleicht sehen wir uns im nächsten wieder? Ziemlich komplizierte Sache, das mit der Fliege.  „Diese ganze Aufmerksamkeit, die du jetzt von mir bekommen hast, will ich aber im nächsten Leben dann wieder haben!“ schimpfe ich sie.  Sie bleibt unbeeindruckt.  Diese Sonntage gehören meiner Kolumne und meinem Roman. „Die Kinder sind in den Bergen und du? Du bist klein, schwarz wie die Nacht, hast viel zu große Augen und machst einen Lärm, der mir meine Konzentration raubt!“ Und jetzt REDE ICH AUCH NOCH MIT EINER FLIEGE !!  Das geht entschieden zu weit!  Ich gehe! Ins Atelier! (und male ein Bild von einer Fliege mit Sonnenbrille und Halskette) Superfly !!

Ich wünsche Euch allen einen schönen, entspannten Sonntag  !

Euer

Hardy

 

21 thoughts on “„The Sunday“ 1. Oktober

  1. Guten Morgen,

    Lach… Hardy u Puck, die Stubenfliege aus Biene Maja, das fällt mir bei meinen Kopfbildern gleich ein u ich muss Schmunzeln… Da gibts auch ein Lied zu, google mal, da muss man automatisch grinsen.

    Oh ja sooo eine Fliege kann nerven wie verrückt. Sie kann an einem Kleben wie manche Person, die den Knall nicht gehört hat u merkt, dass es sinnlos ist seine Zeit mit „Kleben“ zu verbringen.

    Vielleicht möchte diese Fliege ja auch in deinem Roman vorkommen? Dich dazu verleiten, deine Flügel zu benutzen u die Sichtweise zu verändern, vielleicht mal von oben auf die Dinge zu schauen? Oder dir einfach nur sagen, mach mal ne Pause u genieße deinen Tag, konzentrieren ist jetzt nicht mehr…
    Wie dem auch sei, deine Aufmerksamkeit hat sie.

    Übrigens freue ich mich sehr für dich, dass deine Vernissage ein Erfolg war u du für dich persönlich einen Weg gefunden hast, alles zu verarbeiten.

    Ich wünsche allen einen schönen Tag u sonnige Grüße aus dem Rheinland. Die Sonne lacht hier u lockt jetzt in die Natur. Nicole

  2. Guten Morgen Hardy,
    ganz schön viel Stoff gibst Du uns da und sehr nette Kaffee Begleitung: SUPERFLY! Jeden Sonntag neue Bekanntschaften…. und Superman fand ich auch nicht schlecht….
    6-42 Tage zu LEBEN!?
    Wenn ich mir nur mal meinen Hund ansehe, dann muß ich sagen, ich beneide ihn um etwas ganz Entscheidendes. Er weiß nichts von der Sache mit dem Tod, er lebt einfach unbeschwert von Stunde zu Stunde und Tag zu Tag. Er weiß nicht wie schnell alles zu Ende sein könnte…wenn er vor das Auto rennt. Er hat keine Ahnung was Krebs bedeutet.
    So da stellt sich für mich die Frage… ist es nun Fluch oder Segen so viel zu wissen…. über das Leben und sein Ende?
    Wer weiß, evtl hast Du SUPERFLY heute früh die vollen 42 Tage geschenkt weil Du ihn nicht gekillt hast 🙂
    LG Tanja

  3. Hallo Hardy, hallo du Fliege…
    ich musste ja so lachen und zugleich bekommt man ein schlechtes Gewissen, d ich schon einige Fliegen auf dem Gewissen habe. Aber nur weil sie absolut genervt haben!
    Ich möchte bitte unbedingt das Bild sehen von“Superfly“… (Du musst es Fotogr.) ich stelle mir gerade vor wie ich sie malen würde… große Augen, kleine Flügel, freches Gesicht und der Körper sieht grau/schwarz aus, den Hintergrund würde ich weiß/gelb/ orange halten… das wäre ein Bild , oder…? Ich bin ja gerade selber von mir überrascht das Bild würde mir sicher gelingen. Die Frage was würde ich machen, wenn ich nur 6-42 Tage leben würde. Das erschreckt mich … Das Leben genießen ist leicht geschrieben und doch so schwer. Auf jeden Fall machen wir es uns schwer. Man will immer mehr oder das Gefühl ist so und ist nicht zufrieden mit dem was man hat. Warum ist das so? Weil wir uns ändern und reifer werden oder was ist es sonst…? Zu viel darüber nachzudenken strengt sehr an aber lässt ein auch nicht in Ruhe … Ach ja, d liebe Leben.
    Jetzt kommt gerade d Sonne raus …den ganzen Morgen hat es geregnet. Das Wetter hat mich dazu gebracht einen Apelkuchen zu backen und ich sage Euch, er ist mir so gut gelungen… und der Duft … er zieht durch alle Räume.
    Ich hätte große Lust Euch alle einzuladen und gemeinsam Kaffee, Tee und Kuchen mit fetter Schlagsahne zu essen.

    Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch…

    Steffi

    1. Hallo Steffi,

      Das ist ja lieb. Wär mein Bedarf an Apfelkuchen – net durch kindheitstagen gedeckt, hätte ja glatt die Einladung angenommen 😉 also wenns mal schokokuchen gibt bine mit dabei… Ich mach mir aber gleich Tee und Kekse und dann trink ich einfach mit Dir in Gedanken Café, dann kannst ihn gleich probieren. Guten Appetit 🙂

    2. Hallo Steffi,
      Wie weit ist es von Wien zu Dir???
      Egal, in Gedanken riech ich schon den Apfelkuchen und mein Kaffee ist auch schon fertig!
      Lecker, was für ein schöner Nachmittag mit Euch Allen!
      Liebe Grüße
      Gabi

  4. Griaß Di Hardy!

    🙂 Den Bogen von „Superfly“ zum Sinn des Lebens muss ma a mal so humoristisch spannen können 😉
    Gelungen!

    Dir & Deinem neuen Buddy & Euch allen Mädels Alles Liebe u noch einen feinen Sunday mit hoffentlich goldener Herbst Stimmung!

    Pfiati Baba & Lg

    Heidrun

  5. „Die fliege war nicht dumm, sie machte summsumm und flog um Hardys Kopf herum“ lalalalalala *sing*

    Ich lach grad Tränen mit Dir & Deiner Fliegenbekanntschaft – liegt wohl eher an dem kopfkino wie ich mir vorstelle, wie die Fliege immer wieder neu versucht Dich zu nerven, die sich kaputt lacht über den Versuch sie zu fangen & zu erwischen. Da nimmt sie ihre Fühler, reibt sie zusammen & sagt higihiihi wär doch gelacht, wenn man ihn net auf die Palme bringen würde – :-)) schon auf die Idee gekommen, dass jmd nach Dir & dem rechten sehen will? Ist die einzige Erklärung warum sie/ es/er penetrant bei Dir rumfliegt ?! Sie/er hat sich wohl entscheiden die kurze Zeit mit Dir zu verbringen. Mir erging es vor paar Wochen auf der Terrasse so, als ein kleiner Schmetterling immer u immer wieder Hautkontakt suchte und dort aber immer wieder verweilte. bis mir die Idee kam, das kann net anders sein, als dass mein verstorbener Kater Felix nach mir schaute & zeigte es gehe ihm gut. eine andere Erklärung hatte ich nicht……oder Oma & Opa nach ihrem „kleinen Mäderl zu schauen“

    Zeit….
    https://youtu.be/V5Dnln9Jr-I
    Diese Geschichte erhielt ich mal per WhatsApp, ich hatte danach Tränen in den Augen, ich denke heut noch oft darüber nach, wie man es für sich am besten macht, aus jedem Tag den besten des Lebens zu machen. Durch das Video wurde mir das bewusst, dass wir tatsächlich nicht ewig Zeit haben …..

    Viel Freude noch mit Deinem neuen Mitbewohner und falls ihr ein kleines Gespräch führt, hätte ich gern davon ein Video ;-)))

    Kathi

    1. Hallo Kathrin,
      ich habe die Geschichte in einer Zeit erhalten als es mir nicht gut ging. Sie ist sehr rührend und regt zum Nachdenken an. Das was wirklich wichtig ist im Leben.
      Mir Ständen auch die Tränen in den Augen.
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
      Viele Grüße
      Dana

  6. A very busy fly….just a part of the frequency you live…busy!
    The fly was only joining your urge to be productive.
    Its Sunday…do nothing….I bet a butterfly or just a calm breeze will come through that open window.
    Greetings
    Grace.

  7. Hallo Hardy,
    ich denke den Sinn des Lebens muss jeder für sich selbst definieren.
    Für mich war es ein langer und bewegender Weg, bis ich der Mensch wurde der ich heute bin. Auch wenn es nicht immer einfach war, bin ich froh ihn gegangen zu sein.
    Ich sehe das Leben als Geschenk an und bin für jeden Tag auf Erden dankbar. Ich lebe in der Gegenwart. Was vergangen ist, ist vergangen und was morgen kommt wird man sehen. Aber eines weiß ich, egal was du erlebt hast, das Leben geht weiter und hält dir so viele kleine Geschenke und Begegnungen bereit. Genau wie heute.
    Ohne deinen Blog hätten Grace und ich uns nicht kennengelernt! Wir haben uns heute bei dem herrlichen Wetter in der Nähe von Frankfurt getroffen. Wir haben nicht nur im gleichen Monat Geburtstag sondern auch viele gemeinsame Interessen. Der Austausch über unser Leben, aber auch für unsere Vorliebe zu Kunst, Kultur und Theater war einfach schön. Wir haben den Vormittag genossen, weil wir uns beide verstanden gefühlt haben. So ist es auch hier. Man fühlt sich verstanden und dafür einfach Danke!
    Wir mussten beide lachen. Wir haben uns beide eine Karte für dein nächstes Theaterstück gekauft zu Arthur& Claire in Langen. Obwohl wir unsere Karten getrennt voneinander gekauft haben, sitzen wir nebeneinander.
    Das ist Leben und es fühlt sich gut an.
    Für dich und allen Lesern ein schönes Wochenende. Denk nicht so viel nach und genieße die vielleicht letzten Sonnenstrahlen. Der Roman rennt dir nicht weg.

    Die beiden wichtigsten Tage sind der Tag an dem du geboren wurdest, und der Tag an dem du herausfindest, WARUM!
    (Mark Twain)
    Viele Grüße Dana

  8. Lieber Hardy,
    dass eine Fliege deinen heutigen Sonntag gestört hat, tut mir wirklich leid ,aber sie hat es sicher nicht mit Absicht gemacht. Vielleicht brauchte sie nur ein wenig Aufmerksamkeit!?! Und wahrscheinlich hat sich auch schon verabschiedet und lässt dich jetzt in Ruhe an deinem Roman weiterarbeiten.
    Doch bedenke, dass das Leben doch viel zu kurz ist und wir es viel mehr geniessen sollten, mit all ihren schönen Seiten!
    Wer weiß, wie viele Tag jedem von uns geschenkt
    werden??
    So, und genau deswegen, geh ich jetzt raus in die Sonne, in den Park und geniesse die letzten Sonnenstrahlen!
    Ein schönen Sonntag an alle Mädels vom Blog und natürlich auch dir, lieber Hardy!
    Gabi

  9. Hallo Hardy,

    Du hast mir mit Deinem heutigen Sunday – post die Tränen in die Augen getrieben – aber vor Lachen!

    Die Story mit Superfly ist so herrlich geschrieben und bei mir ging sofort das Kopfkino an!!! Der Film würde bei mir heißen : Mission impossible – Operation Superfly!!!

    Das Bild von Superfly wollen wir, glaube ich, alle sehen!!! Bin schon sehr gespannt!!!

    Das mit dem Leben ist wirklich wieder auf den Punkt geschrieben! Wir wissen ja wirklich nicht wie viel Zeit jedem Einzelnen von uns bleibt! Es ist, glaube ich zumindest, auch gut so!!! Und jeder Tag ist ein Geschenk und wir sollten es mit allen Höhen und Tiefen geniessen!!!

    Heute morgen habe ich einen herrlichen Ausritt mit dem Pferd gemacht und danach habe ich mich mit Freunden auf die Bikes geschwungen um das schöne Wetter zu geniessen! Mir hat ein Auto die Vorfahrt genommen und ich musste eine Vollbremsung machen – so’n IDIOT!!!
    Und wieder mal Glück gehabt!!! Das Leben kann wirklich so kurz sein und wir sollten jeden Augenblick geniessen!!!

    “Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck darin besteht, es zu geniessen.“ ( Samuel Butler )

    Dir einen schönen Sonntag und viel Spass weiterhin mit Superfly!!!

    Herzliche Grüße

    Brigitte

    PS: Allen Mädels einen schönen restlichen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!!!

  10. Liebe Kathrin, Gabi & Tanja,
    im Gedanken habt ihr alle ein Stück bekommen und Du Kathrin einen leckeren Schokokeks …
    Wien ist von mir ca 700 km entfernt. Das ist schon eine kleine Entfernung aber immer wieder gern…
    Ich wünsche Euch eine schöne Woche…

    Steffi

  11. Lieber Hardy Krüger jr,
    ich bin eher zufällig über ihren Blog gestolpert und musste gleich verwundert lesen, dass sie heute auch eine Begegnung mit einem Flugobjekt hatten. Mein Sohn versuchte heute Morgen ebenfalls eine Fliege zu verjagen. Ich musste sehr schmunzeln, welche Hilfsmittel er dafür nutzte: von Kissen über Zeitung und T-shirt. Aber sie war flink und hatte mehr Durchhaltevermögen und ärgerte ihn weiter. Irgendwann hat sie dann den Weg nach draußen gefunden und es kehrte schlagartig wieder Ruhe ein.
    Ich wünsche einen schönen ruhigen Abend.
    DK

  12. “ Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin
    besteht, es zu geniessen.“ ( Samuel Butler)

    Kleiner Fehlerteufel – lag wohl an meiner Aufregung von heute, sorry!!!

  13. Da war wohl jemand in Berlin … 😉 … Sehr cool eingefangen – tolles Bild!!! Die Maske beider lässt sich auch noch erahnen, wenn man es weiss … Sorry, musste mal gesagt werden. DAS GESCHRIEBENE steht dem aber in nichts nach! Bekomme das Grinsen nicht aus dem Gesicht. Immer wieder erfrischend und inspirierend – weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.