„The legend bike“

Genau vor einem Jahr habe ich mir einen Traum erfüllt. Ich habe sie mir gekauft. Die R nineT von BMW. Mein Ziel: Ein Retro-Bike im Cafe Racer Style. Also retro – look mit neuer Technik. Als die R nineT rauskam, konnte noch niemand wirklich ahnen, dass dieses Modell komplett durch die Decke schießen würde. Sie hat mittlerweile sogar die GS vom Thron gestoßen. Ein paar Monate später kam die „Scrambler“ auf den Markt und auch die hat den Puls der Zeit getroffen. BMW-Motorrad hat den Trend zum Retro-custom-made-bike in Gang gesetzt und heute ist sie schon das begehrteste Bike auf dem Markt. Warum? Zum einen unterscheidet sich die Philosophie der neuen Generation, was das Motorradfahren betrifft, stark von der alten. Es ist eine neue Community entstanden. Die neue Motorradgeneration will fahren um zu genießen – zum entschleunigen, sozugagen. Und sie wollen etwas ganz Individuelles fahren. Jeder hat seine eigene Vorstellung von seinem „Traum-Bike“.  Die Möglichkeiten seine Scrambler oder seine R nineT zu gestalten ist nahezu grenzenlos. Es gibt kaum eine Motorrad-Marke, die soviele Umbaukits anbietet wie BMW. Die Custom- Szene boomt. Ich kann Stunden damit verbringen, mir  auf Instagram oder Pintarest Modellumbauten anzuschauen. Es ist unglaublich inspirierend.

Mein Projekt hieß: „Build a legend bike“. Unterstützt wurde ich dabei von „Motorradhaus – Ebert“ und „Jekill & Hyde“ ! Die Jungs sind wirklich große Klasse!  „Hammer -Kraftrad“ hat mir die Teile angefertigt. Im April 2016 hatten wir angefangen die R nineT umzubauen. Unser Ziel war es, bis zu den BMW – Biker – Days in  Garmisch-Partenkirchen fertig zu sein. Das waren etwas über drei Monate. Ein „sportliches“ Projekt im wahrsten Sinne des Wortes.

Nun stand die R nineT vor mir und ich hatte eine Million Ideen.

Jetzt ging es darum alles zu Papier zu bringen und ins Detail zu gehen. Was ist zeitlich machbar, sieht cool aus – ohne Einschränkungen der Fahrperformance und vor allem – was geht durch den TÜV!  Ist die erste Schraube aufgedreht, gibt es kein zurück mehr!  Zu meiner Überraschung habe ich noch einen „Motivationsschub“ von „Jekill & Hyde“ bekommen. Ihre Auspuffanlagen sind in der Motorradszene heiß begehrt und machen einen Wahnsinns – Sound.

Mut zur Kompromisslosigkeit im Design ist für mich ganz wichtig

 

Meine Vision:  Neue Technik im alten „Kleid“. Ein Kult  Bike mit einer einzigartigen Linie im chrome-look. „Like a bullit“! Kleine Nuancen setzen. Ich bin ein detailverliebter Mensch. Da kommt es auf die kleinen Details an, die so ein Bike ganz besonders machen. Das Schöne an so einem Projekt ist, dass so ein Bike nie fertig wird. Bei der Planung sollte man sich also viel Zeit lassen. Aus eigener  Erfahrung ist es immer besser, sich Schritt für Schritt vorzuarbeiten.

Nicht immer ist eine Idee gut. Oft muss man improvisieren oder wieder alles auf Anfang setzen. Mut und Kompromisslosigkeit im Design ist für mich ganz wichtig. Improvisieren ist erlaubt!

Wer sich den Traum eines Custom-Bike erfüllen will, der hat heute sehr viele coole Optionen. Am besten lässt man sich allerdings auf den Events inspirieren. Die Hypster – Custom – Community ist sehr offen und helfen jedem, der sich ein Bike umbauen will. Im Netz gibt es auch viele Firmen, die auch Motorradteile für ältere BMW Modelle anbieten. Es gibt also im Grunde keine Grenzen. Außer vielleicht die Kollegen vom TÜV! Aber dafür gibt es auch immer eine Lösung.

Wenn Du mal angefangen hast, an Deinem Traumbike zu basteln, dann wirst Du viel Zeit vor dem Bike sitzen und nachdenken, träumen und planen. Dieser Prozess ist total aufregend und spannend. Und wenn Du dann das erste mal auf Dein Traumbike sitzt und die TÜV Plakette auf dem Nummernschild klebt, geht los. Die Straßen gehören Dir und es ist, als würdest Du fliegen vor Glück. Die Leute auf der Straße bleiben stehen, winken dir aus dem Auto zu und die Daumen gehen nach oben. Wunderschön. Du hast es geschafft. Alles richtig gemacht.

Wenn Du mal angefangen hast, an Deinem Traumbike zu basteln, dann wirst Du viel Zeit vor dem Bike sitzen und nachdenken, träumen und planen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man oft darüber nachdenkt, was man noch verändern könnte. Ein neues Gadget muss er. Andere Scheinwerfer oder Tacho. Doch Vorsicht! „Less is More“ heißt die Devise.  Wenn man eine Idee hat, so sollte man die verinnerlichen und dann „sacken“ lassen. Ich habe dann immer Zeit gelassen, um nochmal darüber nachzudenken, ob das wirklich dem Bike eine Aufwertung gibt, notwendig ist, oder ob man doch darauf verzichten kann. Ich hatte schon oft aus lauter Freude und Enthusiasmus Veränderungen vorgenommen, die mir kurze Zeit später nicht mehr gefallen haben und ich wieder entfernt hatte. Das Geld kann man sich also sparen.

Hier in Phase 2, war die Umsetzung meiner Ideen noch nicht optimal. Wir mussten wieder von vorne Anfangen. Das Heck sollte mehr im „Coffeeracer Stil“ sein und die Verkleidung vorne, fließender.  Also „back to one“, wie das bei uns im Filmgeschäft heißt.

Jetzt waren wir meinem Traum schon um einen großen Schritt näher gekommen. Einige Kleinigkeiten fehlten noch, aber das war zeitlich zu schaffen. Die Gabel musste noch umlackiert werden und die Sitzbank fehlte noch.  Am wichtigsten und entschiedensten war natürlich, ob wir „the legend bike“ durch den TÜV kriegen. Die letzte Hürde auf dem Weg zum Ziel.

 

 

Das „Legend bike“ wurde noch rechtzeitig fertig und keiner war glücklicher, als ich. Der TÜV gab mir seinen Segen und somit ist mein Traum – Realität geworden.  An dieser Stelle möchte ich mich noch mal bei allen Bedanken, die mich auf dieser Reise unterstützt haben. Besonders Thomas Voigt von BMW Motorrad, der mir die Initialzündung für dieses Projekt gab. THX !!

„Motorradhaus – Ebert“

„Jekill & Hyde“

„Hammer -Kraftrad“

BMW-Motorrad

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7 thoughts on “„The legend bike“

  1. Eine mit viel Herz geschriebene Blog-Story… Ich liebe einfach Deinen Blog, den Du mit ganz viel Seele und Herz niederschreibst… Danke dafür… und ich wünsch Dir „always a good ride „… THX Hardy…

  2. Du kannst stolz drauf , auf deine Maschine und muss mal ehrlich sagen : dein Blog ist einmalig . Danke dafür

  3. „Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.“
    Dankeschön für ihre wundervollen Inspirationen Herr Krüger,ein gelungener liebevoll gestalteter Blog …

  4. Des is a mal a Bike!
    Individualität … yes, yes, yes! 
    Alien mässig…  Spacig. Cool. Rockig.
    Apropos „Legenden“: Ist der Bud Spencer noch verewigt?

    Sichere Fahrt & Viel Spass! Glück auf!
    Heidrun

  5. Sehr leidenschaftlich geschrieben.

    Mit viel Liebe bis ins kleinste Detail kreiert, Dein Bike.

    Dein Bike ist der Hammer!

    Allzeit gute Fahrt!

    LG Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.