Spaßfaktor – 10 Punkte!

OPC! So heißt der Spaßfaktor bei Opel. OPC steht für Opel Performence Center. Und so neugierig wie ich bin, wenn es um Autos und PS geht, musste ich natürlich mal Probe fahren. Nicht umsonst hat Opel mittlerweile einige interessante Markenbotschafter wie Klopp, Ken Duken, Clooney und einige mehr, am Start. Ich wollte herausfinden, was dieser OPEL OPC wirklich kann. Die Modellpalette ist vielseitig, aber optisch kam für mich nur der Insigna – Kombi in Frage.

Er gefällt mir optisch sehr gut und die OPC Version ist zwar „bulliger“, hat jedoch den Charme des „understatements“. Der Kenner sieht natürlich gleich, dass es die Sportwagen – Rennversion von OPEL ist. Also dann: Einsteigen und los geht’s. Der Innenraum ist aufgeräumt, klar strukturiert, hat übersichtliche Armaturen und die Sitze sind extrem bequem. Viel Technik, aber dennoch überschaubar und vor allem leicht zu verstehen und zu bedienen. Sehr gut gefällt mir, dass alles wirklich funktioniert. Sprächsteuerung, Handy, Bluetooth. Es gibt sogar noch ein CD Laufwerk.

OPEL bietet auch einen Service an, den ich bisher nur aus der Oberklasse kenne. „OnStar“ – mit einem Knopfdruck bin ich mit der „Onstar“ Zentrale verbunden und sie hilft mir bei einer Panne oder wenn ich ein bestimmtes Ziel suche… (das bekomme ich dann sogar über die Zentrale auf mein Navigationsbildschirm geschickt). Eine ganz wichtige Funktion ist auch der SOS Knopf. Sollte ich ein Unfall haben und Hilfe brauchen, drücke ich den SOS Knopf. Gehen beispielsweise bei einem Unfall die Airbags auf, dann wird sofort eine Meldung an die Zentrale geschickt. Oder im Falle, dass der Fahrer nicht bei Bewusstsein und alleine unterwegs ist, geht sofort eine Meldung an die Rettungsleitung mit einer Standortmeldung raus. Diese Funktion sollte eigentlich bei allen Fahrzeugen serienmäßig sein.

Und nun zum Spaßfaktor OPC: 325 PS, 6 Gang Automatik, drei verschiedene Fahrwerk- und Motoreinstellungen. Normal (Comfort), Sport und POC (der macht am meisten Freude). Ich kann nur sagen, die Performance und das „handling“ ist super. Ich war auch überrascht, wie geschmeidig das 6-Gang Automatikgetriebe beim „Kickdown“ die 325 PS nach vorne katapultiert. Wie gesagt, der Fahrspaß ist groß, nur der Verbraucht bremst mich ein wenig ein. Bisher konnte ich ihn nicht unter 13 L / 100 km fahren. Fazit: ein vernünftiges Papa-Familien-Auto mit großem unvernünftigen Spaßfaktor.

Ich freue mich über Eure Kommentare! Euer Hardy