MissionSouth – Auf dem Weg zu einer besseren medizinischen Versorgung in Gambia

Wir brauchen Eure Unterstützung !

Ich möchte Euch heute ein tolles Projekt vorstellen und dazu brauche ich Eure volle Unterstützung.

Am 18. November 2016 startet unser „Mission South“ Projekt. Zum zweiten Mal steigen sechs megacoole Jungs auf Ihre alten Motorräder  und fahren über 4000 KM durch Afrika, um in Gambia ein einmaliges Hilfsprojekt zu unterstützen. 

Die medizinische Versorgung in Gambia ist katastrophal.  Es fehlen Medikamente, medizinische Geräte und Fachkräfte. Ich habe durch mein Engagement für UNICEF schon viele Menschen, vor allem auch Kinder, an Krankheiten sterben sehen, die nur mit einer kleinen Behandlung hätten gerettet werden können.

Vor nicht mal einem Jahr habe ich die Jungs von „Motorcircus“ kennen gelernt. Sie erzählten mir mit leuchtenden Augen von Ihrem Trip durch Afrika, von den Strapazen und dem Staub, von Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt. Da war mir klar… das sind nicht nur einfach Jungs, die auf alte Boxermotoräder stehen, die HillBillys abfeiern und Spaß am Leben haben. Nein.. das sind Jungs, die es ernst meinen … sie wollen was verändern, was bewegen. 2008 nahmen sie an einer Rallye in Afrika teil und waren mit den katastrophalen medizinischen Bedingungen in Gambia konfrontiert.  Und sie beschlossen noch vor Ort: hier muss was getan werden!

Zurück in Berlin sammelten sie fleißig Spenden. Dann hieß es „Aufsatteln“ …. und los ging die Reise! 

„Motorcircus“ – das sind Christoph Köhler auf seiner BMW R10o/7 Custom und Lemmy ( Martin Lemcke ) mit seiner R1o0/7 Custom, eine R90/6 Custom fährt Marko Kramer und der Ronald eine R-9T. Ach ja und da war noch der Kameramann Thorsten Jarek mit seiner BMW R 1200 GS. Gemeisam fürhen sie über 4000 KM durch den staubigen Kontinent bis nach Gambia.

Seit dieser Zeit sind die Jungs mit ihren Freunden, vielen ehrenamtlichen Ärzten aus Deutschland und vielen Helfern von der „non-profit“ Organisation „Ärzte Helfen e.V“. aktiv. Jedes Jahr können dadurch bis zu 45.000 Menschen aus den ärmsten Bevölkerungsschichten medizinisch versorgt und behandelt werden.

Ich finde das so unglaublich toll, was die Jungs vom Motorcircus da auf die Beine stellen – mit wenig Mitteln, einem großen Herz und viel Verantwortung.

Getragen von Ihrer Freundschaft und dem Vertrauen gemeinsam alles schaffen zu können

 

Mission_South_HKjr_PIC2

Als ich nach unserem ersten Treffen in Berlin auf meiner Theatertournee war und von Stadt zu Stadt fuhr, musste ich oft an die Jungs und ihre Geschichten denken. An Afrika, das Land das ich selber ja so gut kenne und liebe. So war es wohl kein Zufall, dass wir uns begegnet sind. „Die 4000 KM wollt Ihr doch nicht alleine machen“, sagte ich ein paar Tage später, als ich mit den Jungs telefonierte…“ Lass uns ein bisschen zusammen abhängen“ – war die Antwort.

Auf meinen Reisen durch Afrika, Laos , Thailand, Indonesien und den Australischen Outback habe ich schon viele extreme Situationen erlebt und weiß, wie wichtig die Crew ist. Man stößt immer auf Grenzen, ist mit den Nerven oder der Kondition am Ende. Oft muss man improvisieren. Da muss sich jeder einzelne auf den anderen verlassen können. Man geht an seine Grenzen, die oft nur zu überwinden sind, wenn man als Freunde „Seite an Seite“ steht. Auf so einem Trip kann viel passieren, da ist Vertrauen absolut wichtig. „Lass uns mal zusammen abhängen“ heißt in dem Fall soviel wie… mal sehen…. „vielleicht ist er ja einer von uns“…

Viel Zeit haben wir mittlerweile miteinander verbracht und jetzt steht ein sechstes Motorrad im „Stall“!

Am 18. November ist es dann soweit.  Dann „Satteln wir die Pferde“ und machen uns auf den Weg nach Gambia.

 

Glaubt Ihr an unsere Mission? Wollt Ihr uns unterstützen?  Dann sei dabei und klicke einfach auf diesen Link  http://www.motor-circus.com/missionsouth/spendenprojekt?cfd=qhiz6#cff und spende.  Damit Ihr Euch ein Bild machen könnt, wo die Spenden hingehen, schaut Euch diesen Beitrag an https://www.youtube.com/watch?v=cXYgm4CwVGMViel Spaß und schon mal Danke für Eure Unterstützung!

Weitere Informationen gibt es unter http://www.arzte-helfen.de

 

Für Deine Unterstützung danke ich Dir im Namen von „Hardy & Soul“  & „Motorcircus“

 

Dein

 

Hardy Krüger Jun

 

 

7 thoughts on “MissionSouth – Auf dem Weg zu einer besseren medizinischen Versorgung in Gambia

  1. Grossartige Aktion Jungs, Ihr habt meinen Respekt !! Ich habe gespendet und wünsche Euch, dass Ihr Euer Spendenziel erreicht

Ich freue mich über Eure Kommentare! Euer Hardy