Helping Vets Initiative

Ich möchte Euch ein Projekt vorstellen, das  ich so noch nicht gekannt habe und das mir zeigt, wie sich neue Synergien von unterschiedlichen Unternehmen, Institutionen und Menschen ergeben können, die alle ihren Sinn haben. Eine Idee voranzutreiben und etwas bewegen, ohne viel Mittel zur Verfügung zu haben, viel private Zeit zu investieren und letztendens doch Unterstützer zu finden, die erkannt haben, was Menschen leisten können, wenn sie an etwas glauben.

Menschen helfen Tieren, Tiere helfen Menschen“ war das Motto der diesjährigen Preisverleihung,  „HelpingVets“ . Ein  tolles Projekt des Pharmazeutisches Unternehmen Heel . Durch sie habe ich sehr interessante Menschen kennen gelernt, die für ihr Engagement großen Respekt verdienen. Die Initiative „Tiere helfen Menschen, Menschen helfen Tiere“ hat der Pharmakonzern Heel Veterinär ins Leben gerufen. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, kleine Oranisationen für ihr Engagement auszuzeichnen, sie finanziell  zu unterstützen.

Der Gedanke, der dahinter steckt ist folgender: Es gibt 25 Millionen Haustiere in Deutschland, die unser Leben bereichern. Sie stellen kaum Ansprüche und werden dennoch oft misshandelt, alleine gelassen, nicht artgerecht behandelt oder einfach ausgesetzt oder getötet. Wir Menschen nehmen und geben aber nichts zurück. Das ist eine Angewohnheit, die ich nicht begreifen kann. In Deutschland gibt es viele kleine Organisisationen, die sich um diese Tiere kümmern. Diese Organisationen haben es oft sehr schwer, ihr Engagement jedes Jahr aufs neue zu finanzieren und stecken in einer Sackgasse. Zuwenig finanzielle Unterstützung und öffentliche Aufmerksamkeit haben oft zur Folge, dass diese Organisationen irgedwann auf der Strecke bleiben und zu machen müssen. Die Tiere, die nicht vermittelt oder therapiert werden können, müssen dann eingeschläfert werden. Eine Vorstellung, die ich schrecklich finde.

Aber jetzt gibt es eine Lösung. Ein Ansatz, der in Zukunft vielen Menschen helfen und Tieren wieder eine Zukunft geben kann. Unter dem Motto „Menschen helfen Tieren, Tiere helfen Menschen“ wurden Anfang Juli auf dem Anwesen der Confido-Initiativen GmbH Dr. Peter Schopf in Adlmörting/Bad Griesbach Heel Veterinär nun schon zum fünften Mal drei Tierschutzorganisationen auszeichnet, die Besonderes für das Wohlergehen von Tieren leisten.

Diese drei Organisationen, die ich im Namen von „HeelVet“ auszeichnen durfte, sind in diesem Jahr folgende:

Projekt HundeDoc in Berlin, das Tiere mittelloser Jugendlicher und junger Erwachsener behandelt, die überwiegend auf der Straße leben und sozialpädagogisch betreut werden. Die Tierärztin Jeanette Klemmt sucht mit ihrer mobilen Tierarztpraxis regelmäßig sozialpädagogische Kontaktläden auf, bei denen sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen aufhalten, und gewährt Beratung, tiermedizinische Grundversorgung sowie Operationen bzw. Kastrationen nach erfolgter Absprache und Terminvergabe durch die kooperierenden Sozialarbeiter/innen. Über das enge Verhältnis zu ihrem Tier werden die Tierhalter motiviert, Eigenverantwortung für ihre persönlichen und sozialen Belange stärker als bisher wahrzunehmen. Das Projekt HundeDoc wird ausschließlich durch Spenden finanziert (www.stiftung-spi.de/projekte/hundedoc).

Ebenfalls honoriert wurde das Engagement von Cavia Care e.V. aus Taunusstein, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, vernachlässigte oder ausgesetzte Meerschweinchen aufzunehmen, nach Bedarf gesund zu pflegen und dann in ein liebevolles Zuhause zu vermitteln. Cavia Care sieht es als wichtige Aufgabe an, über diese Tiere aufzuklären, mit Missverständnissen wie „Meerschweinchen sind Kindertiere“ aufzuräumen und den Tieren eine öffentliche Stimme zu geben. Darüber hinaus vermittelt der Verein geeignete Plätze für die Urlaubspflege (www.cavia-care.de).

Als drittes Projekt ausgezeichnet wurde die AG Tierschutz Pferde und Co. e.V. in Karlsruhe-Berghausen, die sich seit Jahren um kranke, alte und misshandelte Pferde und Nutztiere kümmert – in enger Zusammenarbeit mit Tierärzten, Homöopathen und Huforthopäden. Ziel ist diesen Tieren in ihren letzten Lebensjahren noch ein artgerechtes, soziales Leben in Herdenhaltung zu ermöglichen. Alle Mitarbeiter sind ehrenamtlich tätig, der Verein ist daher komplett auf Spenden angewiesen (http://agtierschutz.wixsite.com/pfinztal).

Eine Organisation, die mir auch sehr imponiert hat, ist „Schneckenkaspar“, mit Sitz in Blankenfelde-Mahlow Sie  waren die Gewinner des Vorjahres und bietet seine Hilfe dort an, wo sie meist fehlt: direkt vor Ort. Bedürftige Menschen, die dies auch nachweisen können, erhalten eine Berechtigungskarte, mit Hilfe derer sie dann bei ausgewiesenen Partnertierärzten ihre Tiere kostenlos grundversorgen lassen können. In Notfällen kann dies auch beim Tierarzt direkt geschehen. Finanziert wird dies überwiegend durch Spenden. Gründungsmitglied Dr. Christine Berger handelt stets unter dem Motto ‚Herzenswunsch, Tier gesund’; kein krankes Tier wird in ihrer Praxis abgewiesen.

www.schneckenkaspar.de 

 

 

 

15 thoughts on “Helping Vets Initiative

  1. Ich finde es großartig von Dir, dass Du in Deiner Position auf solche Angebote aufmerksam machst. Auf viele solcher Projekte und Institutionen würde man sonst gar nicht aufmerksam. Für eine Intuition, die Du genannt hast, würde meine erwachsene Tochter sich direkt einsetzen. Sie hat damals auch schon einmal ein Praktikum bei einem Tierarzt gemacht, weil sie so tierverrückt ist.

    Chapeau allen, die sich mit voller Leidenschaft für Tiere engagieren!

  2. Servus Hardy!

    Super!
    Ganz toll, ganz wichtig & beide Daumen rauf!

    Als Enkelin eines Kärntner Land Tierarztes (auch wenn er schon lange auf Wolke 7 weilt O:-) ), Tochter einer über 50 Jahre aktiven Tierschützerin und selbst seit frühester Jugend im Tierschutz beheimatet und als Katzenhalterin kann ich nur sagen, dass all diese ehrenamtliche Arbeit grad im Kontext „Tiere helfen Menschen, Menschen helfen Tieren“ unendlich wertvoll und wichtig ist!

    Und gerade diesen Vereinen eine Bühne zu geben ist unerlässlich, damit sie ihre Arbeit fortsetzen können!

    Tiere können gerade auch in schlechten Zeiten und bei Krankheit, Trauer, Sozialer Ausgrenzung und Einsamkeit einen lebensnotwendigen Halt und einen Lebenssinn geben, Zuversicht und Trost spenden und wahre Freunde sein!

    Mir hat meine Pinky, eine Wiener Mischlingskatze, die bevor sie vor 11 Jahren zu mir kam Schlimmes erlitten hat, in schlimmen Zeiten sehr, sehr geholfen und sie ist eine wirklich treue Weg Gefährtin. Ganz abgesehen davon, dass sie auch tatsächlich meine Lebensretterin ist. Als ich vor vielen Jahren in Wien lebte, war ich eines abends bereits auf Grund einer defekten Gastherme bewusstlos. Die Pinky ist mir immer wieder über’s Gesicht ghupft, hat mi fest antatzelt, gmaunzt und hat mir sogar leicht in die Nase bissen. Dadurch bin ich noch mal munter geworden und ich konnte mit meiner Pinky ins Stiegenhaus flüchten. Der Arzt sagte 15 Minuten länger und es wär sich nimmer ausgangen…

    Auch nach all den Jahren a mal offiziell 😉 Danke Pinky 🙂 !

    Euch allen & Euren tierischen Weg Gefährten Happy Week End

    LG Heidrun

    1. Hallo Heidrun,

      Wuhhh da hab ich gleich Gänsehaut. Ja sie sind sehr sehr schlau, man unterschätzt es.. mein Mum amüsiert sich immer, wenn i was zu meinen beiden Helden sag u dann a rückmaunzer kommt. Da sagts immer, des gibt’s ja net die reden ja mit dir. Die verstehen a ganz genau was ma zu erne sagt, a wenns manchmal dann so tun als obs as net verstehen woin, vor allem wenn ma kurz schimpft …

      1. Hallo Kathrin & Moin, Moin!

        Ja aber echt 🙂 unsere Samtpfoten wissen gaaaaanz genau wo der Hase lang läuft…. Hab grad schmunzeln müssen, wie i über Deine Maunzis glesen hab 🙂 . Ich bin mir sicher, dass die mit uns bewusst kommunizieren, egal ob nonverbal Körper sprachlich, das zu Zwinkern etc oder auch verbal das Maunzen und die spüren a viel…
        I schick dann nachher Silvia eine Mail, echt liab von ihr.

        Wünsch Dir noch an guaten Wochenstart & hoffentli heiteren Monday!

        LG Heidrun

        P.S.: Coole Kommentare gestern von Dir zum „The Sunday“, 30. 7. 🙂

  3. Ich finde es ganz toll, d du dich für diese Projekte einsetzt. Ich habe es einmal erlebt wie ein Hund ausgesetzt wurde und es war und ist so schlimm wie Menschen sowas machen können. Der Hund hatte so traurige Augen das hat mir das Herz zerrissen. Ich bin nicht von seiner Seite gewichen bis Hilfe kam. Es war wirklich schlimm. Meine Oma sagte immer “ wer mit Tieren kann ist ein guter Mensch“ und da hat sie recht mein
    Ömchen…
    Tiere geben ein so viel Liebe, Vertrauen, Mut, Halt…und vieles mehr. Also ich finde es goßartig, d du auf diese Projekte aufmerksam machst und ich hoffe mit Erfolg.

    Einen schönen Sonntag
    Steffi

  4. Guten Morgen Hardy, dein Einsatz für soziale Projekte ist toll. Von dem Projekt Hunde Doc habe ich schon öfter gelesen. Ich weiß wie wichtig die Arbeit der Tierärztin Jeanette Klemmt ist und sie verdient vollsten Respekt dafür. Das Tier, was die Jugendlichen haben ist oft der einzige Halt und bester Freund.
    Dieser Bericht erinnert mich daran, dass auch ich etwas tun kann.

    Ich habe selber zwei Katzen. Sollten nie zwei werden, aber beide habe ich in irgend einer Weise vielleicht vor dem Tierheim bewahrt.
    Allerdings muss ich ja zugeben, wenn ich die Zeit hätte, würde ein Hund bei mir leben. Ich hatte einen braunen Labrador, er war ein toller Hund.
    Gut das die beiden Miezen das nicht lesen können :-)))

    Schönen Sonntag wünscht dir Ramona

  5. Hallo,

    Chapeau für das aufmerksam machen auf diese Organisationen und für Deinen Einsatz dafür!!! Wir haben seit Jahren unsere Hunde immer aus dem Tierschutz!! Dieses Tierheim bleibt auch nur am Leben durch Spenden , da es keinerlei Zuschüsse vom Staat bekommt!!!

    Es treibt mir regelmäßig die Tränen in die Augen, wenn ich von all dem Leiden dieser Tiere erfahre!!! Es gibt nichts Schöneres einem solchen Tier ein liebevolles Zuhause zu geben und all die Dankbarkeit zu erhalten, weil sie sich wohl fühlen!!! Tiere sind in meinen Augen die besseren “ Menschen“ , sie lieben dich oder sie ignorieren dich aber nicht dieses ganzes blabla dazwischen!!!

    Danke Dir nochmals für das Aufmerksam machen auf solche Organisationen!!!

    Einen schönen Sonntag.

    Lieben Gruß

    Brigitte

  6. Ich ziehe vor solchen Menschen den Hut, die die Energie u Arbeit in solchen Organisationen stecken um diesen Tieren ein Leben zu ermöglichen. Ich selbst unterstütze mit spenden ein Österreichische Organisation. Ich versteh nicht, wie manche Menschen so grausam sind od zu Tieren sein können. Sich oftmals solche Viecherl zulegen um dann so grausam zu sein. Mir zerreißt es oft das Herz wenn man am We die Ausschreibungen u deren Geschichte. Der leere, traurige Blick – grad bei Katzen, ich würde sie sofort alle holen u versuchen das bisher erlebte vergessen zu lassen durch ein schönes Zuhause, liebe, vertrauen von mir zu geben. Es sind doch nicht nur Tiere sondern Lebewesen. Die einem soviel geben, mit Dir auch kommunizieren ( nur die katzenmama meist ihre eigene Antw. rein interpretiert weil sie es net besser versteht ;-)) u genau wissen, wann es einem schlecht geht. Sie geben einem sooo viel. ich hab gelesen, dass durch diese Transformationszeit das Verhältnis besser werden soll u die Tiere den Menschen verzeihen, was ihnen bis dahin von dessen angetan wurde…ich hoffe es sehr u das jedes Tier seinen Platz u liebe bekommt das er braucht ……

  7. Hallo Hardy! Danke für dein Engagement für Tiere und Menschen ! Menschen, die andere Lebewesen quälen oder misshandeln sind mir zuwider. Und an alle: schön, dass ihr hier seid .. ich lese eure Kommentare sehr gern! Tuet gutes und redet darüber, damit sich andere ein Beispiel daran nehmen können!

  8. Super tolle Idee! Mein Respekt an alle, die sich dafür engagieren. Tier und Mensch gehören zusammen. Oft sind Sie treue Begleiter, Beschützer etc.

  9. Ich dachte nicht, dass es möglich ist, aber jetzt bewundere ich Dich noch mehr also ich es ohnehin schon tat . Ich bin hier in den USA sehr aktiv in animal rescue tätig und es bedeutet mir so viel, dass Du ein Herz für Tiere ist und Dich für sie einsetzt. Danke ❤

  10. Ich dachte nicht, dass es möglich ist, aber jetzt bewundere ich Dich noch mehr also ich es ohnehin schon tat . Ich bin selbst sehr aktiv in animal rescue tätig und es bedeutet mir so viel, dass Du ein Herz für Tiere ist und Dich für sie einsetzt. Danke ❤

  11. Hallo Hardy!
    Klasse, dass Du Deine Popularität dazu benutzt, um diese wunderbaren Projekte vorzustellen. Mein Respekt an alle, die sich hier mit ganzer Kraft und gegen alle Widerstände dafür einsetzen!!
    Gerade für Menschen, die sich in einer schwierigen Lebensphase befinden, ist ein Tier doch oftmals ein letzter Halt und daher finde ich das Projekt Hunde-Doc großartig!
    Ach Mensch, jetzt ärgere ich mich aber doch, dass ich neulich in Heppenheim so wortkarg war, anstatt mich mit Dir mal über Dein soziales Engagement und weitere interessante Themen Deines Blogs zu unterhalten. Na ja, vielleicht ergibt sich irgendwann und irgendwo mal wieder eine Chance. Dann frage ich nicht nur nach dem Foto…. versprochen 😉

    Dir alles Gute weiterhin und morgen beim `Finale´ in Heppenheim viel Spaß :-))

    Viele Grüße
    Monika

  12. Hallo Hardy!
    Klasse, dass Du Deine Popularität dazu benutzt, diese wunderbaren Projekte vorzustellen. Mein Respekt und Dank an alle, die sich hier mit ganzer Kraft und gegen alle Widerstände dafür einsetzen!!! Gerade für Menschen, die sich in einer schwierigen Lebensphase befinden, ist ein Tier doch oftmals ein letzter Halt und daher finde ich das Projekt HundeDoc großartig!
    Ach Mensch, jetzt ärgere ich mich aber doch so richtig über mich, dass ich neulich in Heppenheim nicht die Gelegenheit genutzt habe, mich mit Dir über Dein soziales Engagement und weitere interessante Themen Deines Blogs zu unterhalten… Na ja, vielleicht ergibt sich irgendwann und irgendwo mal wieder eine Chance. Dann frage ich nicht nur nach dem Foto… versprochen ;-))
    Dir weiterhin alles Gute und morgen beim ´Finale` in Heppenheim viel Spaß!
    Viele Grüße
    Monika

  13. Moin,
    Vielen lieben Dank für deinen Einsatz!
    Ich bin selbst mit Tieren aufgewachsen und möchte nach meinem Abi im kommenden Jahr Tiermedizin studieren. Für mich war immer klar, dass ich einmal etwas mit Tieren machen möchte. Sie bereichern unser Leben ungemein und bekommen dafür häufig viel zu wenig zurück.
    Unsere Tiere hören uns immer zu, doch wir tun es umgekehrt viel zu selten. In meiner Rolle als Tierärztin möchte ich genau das versuchen zu tun. Ich möchte den Tieren zuhören und auch ihre Menschen dazu motivieren, dies zu tun.
    Martin Rütter hat einmal in einer seiner Sendungen einen Obdachlosen mit seiner Hündin Witzig begleitet und in dieser Sendung etwas sehr wichtiges gesagt, nämlich das er in seinem Leben selten einen so glücklichen Hund gesehen hat. Der Hintergrund: Witzig ist immer an seiner Seite, sie darf immer dabei sein. Am Ende das Tages braucht ein Hund nicht das teuerste Futter und die größte Spielzeugkiste und auch nicht das teuerste Bett. In erster Linie braucht ein Hund ein Rudel, so wie ein Mensch eine Familie braucht. Immer wieder höre ich in meinem Umfeld die Aussage „Aber er hat doch alles“. Materiell betrachtet mag das stimmen. Aber ohne Rudel wird ein Hund in seinem Leben nie vollkommen glücklich werden.
    Ich muss gerade selbst mit erleben, wie bei uns hier im Dorf ein Labrador-Welpe (mittlerweile schon 8 Monate alt) mehrfach in der Woche für 9-11 Stunden am Stück in einem Zwinger im Garten sitzt und innerhalb dieser Zeit keinerlei Ansprache erhält. Dazu muss ich sagen, dass wir ihn eine Weile lang betreut haben, wenn seine Besitzer nicht da waren und das er mir dementsprechend natürlich sehr ans Herz gewachsen ist. Ihn jetzt dort liegen oder in Zeitlupe durch diesen Zwinger gehen zu sehen bricht mir das Herz, erst Recht wenn die Besitzer dann noch fragen, was wir denn hätten, da sich der Hund da drin ja „pudelwohl“ fühle.
    Für den Hund hätte ich mir gewünscht, dass er in einer Familie landet, die ihn mehr wertschätzt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.