„Die Dufttherapie“

Mann oh Mann !

Manchmal hat man das Gefühl, dass der Winter kein Ende nimmt. Wer genug hat von Kälte, Regen und Schnee muss entweder in die Sonne fliegen, sich unter die Sonnenbank legen, oder mit einer kleinen „Dufttherapie“ seine Stimmung etwas aufhellen. Für eine Reise in die Sonne bin ich nicht zuständig und Solarien gibt es an jeder Ecke. Aber mit einer kleinen Anleitung zur „Dufttherapie“ kann ich aushelfen. Ich braucht dafür auch zu keinem Therapeuten gehen oder einen Arzt aufsuchen…

Die Macht der Düfte ist ja bekannt

Wer kennt nicht den Film „Das Parfüm“ !! Warum macht Ihr nicht Euren eigenen Raumduft für Zuhause. Es ist ganz einfach. Dafür brauchst Du nur vier Dinge.  Wasser, Alkohol, ätherische Öle und mehrere kleine Spritzflaschen. That´s it !

die_dufttherapie_hkjr_250ml  destilliertes Wasser
50ml Wodka oder Hexe Hasel (vermeiden Sie reinen Alkohol, wenn Sie können)
15 Tropfen ätherisches Bergamotte Öl
10 Tropfen ätherisches  Salbei Öl
10 Tropfen ätherisches Sandelholz Öl

Bergamotte  ( eine Mischung aus Zitrusfrüchten ) hat eine starke stimmungsaufhellende Wirkung. Super für die langen grauen „Wintertage“ . Wenn Du das aber mit Sandelholz oder Salbei mischt, beruhigt es die Nerven.

Für das Schlafzimmer kannst Du auch Lavendel nehmen. Das beruhigt und sorgt für einen guten, tiefen Schlaf.  Ätherisches Rosenöl soll  eine stimulierende Wirkung haben. ( ?)

Außerdem kann Neroli z.B. bei Ängsten zur Beruhigung beitragen: Zum Beispiel bei Kindern, die Angst vor der Schule oder einer Klassenarbeit haben. Ein kleines Stück Stoff mit ein, zwei Tropfen Neroli-Öl („Duftfleckerl“) im Federmäppchen beruhigt bei einigen die Nerven.

Kleine Tricks, die Wunder wirken können.

 

 

 

 

 


5 thoughts on “„Die Dufttherapie“

  1. Mein Onkel kommt aus Florenz, wenn wir bei ihm waren lag immer dieser Duft in der Luft. Es war Lemongras . Das Lemongras ist in tropischen Regionen heimisch , z.B. In Indien, Afrika, Indonesien oder Südamerika. Aufgrund seines intensiven Duftes ist das Lemongras eines der beliebtesten Düfte zur Raumbeduftung . Ein aus Lemongras gewonnenes Hautöl stellt ein ideales Massageöl dar, das den Körper und den Geist belebt. Für den Winter, riecht meine Wohnung mach Zitrone oder ich nehme eine Zitrone und bespickt mit Nelken, Anis in eine Schale liegt sie auf die Heizung. Ein altes Tuch kann man auch befeuchten mit Duftölen für die Wintertag. Viel Spaß zum probieren.

  2. nachdem ich kein Winterkind bin, Versuch ich mit folgende Tricks so gut wie’s geht über die Runden zu kommen: * beim kleinsten Sonnenschein raus an frische Luft, *lichtmeditation, * farblichtsauna od gleich WellnessWe & wenn das nasskalte Wetter auf die Stimmung schlägt =>Badewanne mit „Lebensfreude-Badeöl (allein das gelb & Duft nach Zitrus , hilft schon 😉

    Rosenöl – hab mal nachgegoogelt : Dem Rosenöl sagt das Volk Wirkungen als bakterienkämpfer, Krampflöser, , Antidepressivum,Aphrodisiakum ( richtig getippt ! Und ich habe Weihnachten ein ganzes badest mit Rosenöl bekommen, gut das ich noch nix verwendet habe ). Ich bin dafür, Hardy Du machst bitte das Versuchskaninchen & gibst Bescheid ob an der These wirklich was dran ist, bevor ich das nächste mal ein Rosenölbad einlasse …..;)

      1. Gerne!!! wobei ich meine, dass Massageöl ne bessere Wirkung erzielen könnte ?! – bin sehr gespannt auf Deinen Bericht & viel Spaß beim ausprobieren ;-). LG zurück

Ich freue mich über Eure Kommentare! Euer Hardy