Der WM Burger

Am Mittwoch ist es wieder soweit. Die nächste Prüfung für die Deutsche Nationalmannschaft. Das Ding müssen wir gewinnen.  Es wir ein spannendes Spiel, dass ist schon mal sicher. Für dieses Spiel brauchst Du Kraft ! Da hab ich genau das richige für Dich.

Den ultimativen WM Burger !

Whitman’s Juicy Lucy-Burger ist  eine New Yorker Legende. Das Restaurant liegt im East Village; der Burger überzeugt mit zartschmelzendem Pimento-Cheddar-Käse, Fleisch, welches aus der Kurzrippe zubereitet wurde. Hinzu kommen karamellisierte Zwiebeln, scharfes eingelegtes Gemüse und eine Spezialsauce.

Zutaten:

Zutaten

300 g Hackfleisch vom Rind
2 große Brötchen, für Hamburger (Buns)
2 Zwiebeln
1 Gemüsezwiebel(n)
1 Gurke(n)
1 Tomate
4 Scheibe/n Bacon
2 Scheibe/n Pimento-Cheddar-Käse
2 Blätter Eisbergsalat
Ketchup
Sauce für Hamburger
Tabasco
Salz und Pfeffer
 evtl. Sherry
Paprikapulver

Wie machst Du ihn:

Du brauchst ca. eine halbe Stunde für die Zubereitung des Burgers. In der Küche gehört Improvisation und Mut zur Variation immer dazu. Du kannst also den Burger so zubereiten, wie er Dir am besten schmeckt. z.B. kannst Du ihn auch mit einer Teriyaki Soße verfeinern.
Zunächst sollte man das Hackfleisch vorbereiten. Dazu zuerst die Speisezwiebel in feine Würfel schneiden und gut mit dem Hackfleisch verkneten. Anschließend nach eigenem Ermessen mit Salz, Pfeffer, Paprika, etc. kräftig würzen.

In Amerika wird das Burgerfleisch, auch Patty genannt, eigentlich nicht gewürzt (oder sonst was drangetan) und die würzige Note erfolgt durch die Soßen. Ich würze das Fleisch allerdings immer gerne kurz  nach dem anbraten.

Bevor Du die Pattys formen ( das Hackfleish ) in die Pfanne gibts, solltest Du sie mit Mehl auf beiden Seiten bestäuben.
Als nächstes die weiteren Zutaten vorbereiten. Die roten Zwiebeln in feine Würfel hacken, Tomate und Gurke schneiden, Salat waschen, Käse und Bacon herauslegen. Nun eine beschichte Pfanne ohne Fett auf mittlerer Stufe heiß werden lassen und die geschnittenen Brötchen dort mit den Innenseiten hineinlegen und toasten lassen bis die Unterseiten karamellisiert sind, d.h. etwas braun (wer die Brötchen in den Backofen steckt, um diese zuzubereiten macht es falsch). Die Brötchen nur zum Warmhalten bei 60° in den Backofen geben.

Nun Butter in die Pfanne geben und die roten Zwiebeln bei mittlerer Hitze kurz anbraten. Eine Prise Zucker und Salz dazugeben und wer will mit einem Schuss Sherry ablöschen. Die geschmorten Zwiebeln in den Backofen geben und warmhalten.

Jetzt werden die Pattys bei hoher Hitze in die Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl gegeben (bei hoher Hitze werden sie schnell fest und zerfallen nicht, was passieren kann bei sehr dünnen Pattys). Den Bacon an der Seite der Pfanne garen lassen.

Sind die Pattys sogut wie gar, den Käse drauflegen und ein paar Sekunden anschmelzen lassen. Zu diesem Zeitpunkt sollte man das untere Bun (Brötchen) schon mit allem belegt haben was unter das Fleisch kommt. (Tipp: Den Bacon mit etwas Küchenpapier vom triefendem Fett befreien)

Der Aufbau dieses Burgers gestaltet sich so (von unten nach oben lesen):

Bun (top)
Hamburgersoße
Tomate
Salat
Bacon
Käse
Patty
Ketchup
Gurke
Schmorzwiebeln
Bun (bottom)
Wenn Du den Burger gerne scharf magst, dann gib ein bisschen Tabasco dazu.

Ich habe auch mal eine Vatiante mit Schafskäse gegessen. Das war auch sehr lecker. Einfach mal ausprobieren.

Was nimmst Du als Beilage dazu ?

Mein Vorschlang: Süßkartoffel Pommes.

Was brauchst Du dazu:

  • 1 EL Stärkemehl
  • 1 TL Salz
  • 500 Gramm Süßkartoffel (frisch)
  • 1 TL Paprika (edelsüß)
  • 2 EL Öl (z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)

Optional

  • Pfeffer (etwas, Cayennepfeffer oder Chilipulver, je nach Geschmack auch Knoblauchgranulat oder -salz)

Zubereitung

  1. Die Süßkartoffeln schälen. Dann längs in ca. einen Zentimeter dicke Scheiben schneiden, größere Kartoffeln vorher quer halbieren. Anschließend in die übliche Streifenform von Pommes schneiden, ca. einen Zentimeter dick.
  2. In einer Schüssel Öl, Salz und Paprika miteinander verrühren.
  3. Die geschnittenen Süßkartoffeln in die Schüssel geben und mit dem Öl-Gewürz-Mix gründlich vermischen.
  4. Hinweis: Für besonders knusprige Fries, die Kartoffelstücke, bevor sie in die Schüssel kommen, zusammen mit einem Esslöffel Stärkemehl in einen Gefrierbeutel geben und alles miteinander vermengen.
  5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Fries draufgeben und so verteilen, dass sie neben- und nicht übereinander liegen.
  6. Bei 220 Grad (Umluft 200 Grad) für 20-25 Minuten backen. In den letzten Minuten regelmäßig kontrollieren, damit sie nicht zu dunkel werden.
  7. Die fertigen Süßkartoffel-Pommes – je nach Geschmack – nochmals salzen und dann mit Ketchup, Mayonnaise oder einem Sour-Cream-Dip servieren

Jetzt kann es losgehen. Mein Tip 2:0 für Deutschland.

Guten Apetit !!

Euer

Hardy

3 thoughts on “Der WM Burger

  1. Ich kann ihn leider nicht essen, bin Allergiker.Aber ich werde ihn weiter empfehlen.lecker. Zum Endspiel braucht man sowas Gutes. ..Ich denke Frankreich wird Weltmeister……..Obwohl ich würde mich für die Kroaten freuen. Allen Fußballfans die hier mitlesen, wünsche ich ein gutes spannendes und fairesEndspiel.

  2. Da hast Du ja gar nicht mal so schlecht mit Deinem 2:0 gelegen 😉 In unserer Nachbarschaft haben sie heute Abend komischerweise alle den Rasen gemäht ( Frustabbau? ) Und wenn man ganz leise ist und der Wind gut steht , kann man die Italiener und Holländer lachen hören …. Schönen Mittwochabend
    Ps: Danke für den Tip mit dem Stärkemehl für krosse Pommes 🙂 Gruß dine

  3. Hallo Hardy,

    klingt lecker – vor allen Dingen die Variante mit Schafskäse

    Dann wollen wir mal hoffen, dass Du mit Deinem Tip richtig liegst!!! ⚽⚽

    Liebe Grüsse

    Brigitte

Ich freue mich über Eure Kommentare! Euer Hardy